Schweiz erfreut über Wiederwahl von Serbiens Präsident

Aktualisiert

Schweiz erfreut über Wiederwahl von Serbiens Präsident

Die Schweiz hat Boris Tadic zu seiner Wiederwahl als Präsident Serbiens gratuliert.

Dieser Sieg sei ein Zeichen dafür, das die serbische Bevölkerung die Zusammenarbeit ihres Landes mit ihren Partnern und damit auch der Europäischen Union ausbauen wolle. Die Schweiz freue sich über dieses zukunftsweisende Signal und beabsichtige, ihre freundschaftlichen Beziehungen und die Unterstützung für Serbien zu intensivieren. Das EDA ist laut Mitteilung vom Montag zuversichtlich, dass die Führungskräfte Serbiens einen Weg finden werden, um die unerledigten Probleme der Vergangenheit zu bewältigen. Dabei sei die volle Zusammenarbeit mit dem Internationalen Strafgerichtshof für Ex-Jugoslawien unerlässlich. Weiter hofft das Departement von Bundesrätin Micheline Calmy-Rey, dass die schwierige Frage des Kosovostatus bald geregelt werden kann, ohne dass eine der Parteien sich verletzt oder gedemütigt fühle. Die Schweiz sei der Auffassung, dass die in diesem Teil Europas noch bestehenden Spannungen mit Unterstützung aller europäischen und aussereuropäischen Partner, die sich für den Schutz und die Einhaltung der Menschenrechte aller Menschen ungeachtet ihrer ethnischen Zugehörigkeit einsetzten, überwunden werden müssten. «Die Wiederwahl von Präsident Tadic könnte eine solide Grundlage für diese Versöhnungsbewegung sein und den Wählerinnen und Wählern, die sich am 3. Februar geäussert haben, sowie allen Nachbarn Ex-Jugoslawiens die enorme Chance geben, Seite an Seite eine neue Etappe auf ihrem Weg nach Europa anzutreten», schreibt das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA). (dapd)

Deine Meinung