Aktualisiert 05.01.2011 06:26

U20-WM

Schweiz nimmt Revanche an Finnland

Die Schweizer U20-Nationalmannschaft hat die WM in Buffalo im 5. Rang abgeschlossen. Das Team von Richard Jost bezwang Finnland 3:2 nach Penaltyschiessen.

Der Schweizer U20-Nationalgoalie Benjamin Conz hielt im Penaltyschiessen alles.

Der Schweizer U20-Nationalgoalie Benjamin Conz hielt im Penaltyschiessen alles.

Während sich Benjamin Conz im Shootout von keinem Finnen bezwingen liess, traf im vierten Versuch der Schweizer Yannick Herren. Damit gelang der SEHV-Auswahl die Revanche für die 0:4-Niederlage in der Vorrunde, welche das Team unbedingt wollte.

Die Schweizer holten zweimal einen Rückstand auf, wobei das 0:1 durch Teemu Pulkkinen bereits nach 22 Sekunden fiel und das 1:2 von Erik Haula ein Shorthander war. Beim 1:1 (3.) unterstrich Inti Pestoni einmal mehr seinen Torinstinkt; der Stürmer von Ambri-Piotta behielt nach einem Abpraller des finnischen Goalies Joni Ortio die Übersicht und erzielte zum dritten Mal in Serie den ersten Schweizer Treffer. Insgesamt war es sein fünftes Tor und sein siebenter Skorerpunkt in Buffalo, womit er in dieser Statistik klar der erfolgreichste Spieler der Schweiz ist.

Für das 2:2 zeichnete in der 26. Minute Luca Camperchioli verantwortlich, der im Powerplay einen Schuss von Nino Niederreiter ablenkte. Acht Minuten später hatte Niederreiter mit einem Pfostenschuss Pech. Überhaupt war der Schweizer Captain im letzten Spiel sehr auffällig, er suchte immer wieder den Abschluss.

Zu Beginn der Verlängerung standen die Eisgenossen dem Siegtreffer näher. Doch die grösste Chance in der fünfminütigen Overtime hatten die Finnen, als Joonas Nättinen aus nächster Nähe am unglaublich reagierenden Benjamin Conz scheiterte.

Die Leistung der Schweizer ist umso höher einzustufen, als sie mit Reto Schäppi (Magen-Darm-Probleme), Renato Engler (Adduktoren) und Tristan Scherwey (gesperrt) gleich auf drei Spieler verzichten mussten. Deshalb standen Jost nur zehn gelernte Stürmer zu Verfügung, weshalb er Verteidiger Ramon Untersander am Flügel einsetzte.

Finnland - Schweiz 2:3 (2:1, 0:1, 0:0, 0:0) n.P.

HSBC Arena. - 14 052 Zuschauer. - SR Sjöberg (Sd)/Smith (Ka), Kicha (Ukr)/Tvrdon (Slk).

Tore: 1. (0:22) Pulkkinen (Haula, Pakarinen) 1:0. 3. Pestoni 1:1. 19. Haula (Tallberg, Vatanen/Ausschluss Junttila!) 2:1. 26. Camperchioli (Niederreiter, Trutmann/Ausschluss Armia) 2:2.

Penaltyschiessen: Pulkkinen -, Niederreiter -; Haula -, Pestoni -; Donskoi, Sven Bärtschi -; Herren 0:1, Pulkkinen

Strafen: 7mal 2 plus 10 Minuten (Salomaki) gegen Finnland, 7mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Finnland: Ortio; Jokipakka, Vatanen; Manelius, Rissanen; Virtanen, Kivisto; Maatta; Pakarinen, Haula, Pulkkinen; Rajala, Nättinen, Armia; Junttila, Salomaki, Donskoi; Turtiainen, Tuominen, Virkkunen; Tallberg.

Schweiz: Benjamin Conz; Loeffel, Nicholas Steiner; Camperchioli, Trutmann; Schlumpf, Guerra; Niederreiter, Walser, Sven Bärtschi; Pestoni, Hofmann, Benjamin Antonietti; Herren, Gaetan Haas, McGregor; Untersander, Vermin.

Bemerkungen: Schweiz ohne Schäppi (krank), Engler (verletzt) und Tristan Scherwey (gesperrt).

Pfostenschüsse: 3. Pakarinen, 34. Niederreiter. Schussverhältnis 23:30 (6:13, 6:11, 8:4, 3:2). (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.