Lager Moria auf Lesbos: Schweiz nimmt weitere minderjährige Flüchtlinge aus Griechenland auf
Publiziert

Lager Moria auf LesbosSchweiz nimmt weitere minderjährige Flüchtlinge aus Griechenland auf

Bis Ende Jahr will der Bundesrat rund drei Dutzend unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen. Viele dieser Kinder und Jugendliche haben familiäre Verbindungen in die Schweiz.

Bis Ende Jahr sollen rund drei Dutzend unbegleitete Kinder und Jugendliche aus dem Flüchtlingslager Moria auf Lesbos in die Schweiz gebracht werden.

Bis Ende Jahr sollen rund drei Dutzend unbegleitete Kinder und Jugendliche aus dem Flüchtlingslager Moria auf Lesbos in die Schweiz gebracht werden.

REUTERS

Die Schweiz nimmt bis Ende Jahr weitere rund drei Dutzend unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Griechenland auf. 14 von ihnen haben familiäre Verbindungen in die Schweiz. Die übrigen haben im abgebrannten Lager Moria auf Lesbos gelebt.

Das ist der schriftlichen Antwort auf eine Frage von Nationalrätin Isabelle Pasquier (Grüne/GE) zu entnehmen. Angesichts der prekären Lage in Griechenland hat die Schweiz seit Anfang Jahr bisher 54 Kinder und Jugendliche, die Verbindungen in die Schweiz haben, aus Griechenland aufgenommen.

Der Bundesrat stellte bereits früher in Aussicht, rund 20 Kinder und Jugendlichen aus dem abgebrannten Lager Moria auf der Insel Lesbos aufzunehmen, unabhängig von allfälligen familiären Verbindungen. Er reagierte damit auf eine Anfrage von Deutschland.

Reisevorbereitungen laufen bereits

Die EU unter deutscher Ratspräsidentschaft hatte im September begonnen, die Evakuierung von rund 400 unbegleiteten Kindern und Jugendlichen in andere europäische Länder zu organisieren.

Für die insgesamt rund drei Dutzend Kinder und Jugendlichen, die in den nächsten Wochen aus Griechenland in die Schweiz reisen sollen, laufen zurzeit die Reisevorbereitungen. Der Transfer ist noch vor Ende Jahr geplant.

(SDA)

Deine Meinung