Publiziert

Vom Sofa an die Handball-WMSchweiz erbt WM-Platz der USA – «Völlig surreal» für Andy Schmid

Aufgrund von mehreren Coronafällen nehmen die USA und Tschechien nicht an der Handball-WM in Ägypten teil. Die Schweiz profitiert davon und muss bereits am Donnerstag gegen Österreich starten.

von
Tobias Wedermann
1 / 3
Spricht von einer einmaligen Chance: Andy Schmid, Spielmacher der Schweizer Handball-Nati.

Spricht von einer einmaligen Chance: Andy Schmid, Spielmacher der Schweizer Handball-Nati.

Foto: Freshfocus
Die Schweiz reist nämlich kurzfristig an die WM in Ägypten, die bereits am Mittwoch startet. 

Die Schweiz reist nämlich kurzfristig an die WM in Ägypten, die bereits am Mittwoch startet.

Foto: Freshfocus
Grund dafür sind zahlreiche Corona-Fälle beim US-Team, dessen Platz die Schweiz erbt. 

Grund dafür sind zahlreiche Corona-Fälle beim US-Team, dessen Platz die Schweiz erbt.

Foto: Reuters

Darum gehts

  • Vom 13. Januar bis 1. Februar findet in Ägypten die Handball-WM statt.

  • Die Schweiz hatte sich nicht qualifiziert, rückt nun aber spontan für die USA nach. Das Team hatte zu viele Corona-Fälle.

  • Für Andy Schmid, den Spielmacher der Schweizer Nati, ist die Situation völlig surreal.

Der Schweizer Handball-Nationalspieler Andy Schmid vom Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen hat überrascht, aber erfreut auf die unerwartete WM-Teilnahme als Nachrücker-Mannschaft reagiert. «Ich habe zu meinem Geburtstag nicht so viele Nachrichten bekommen wie heute Abend. Das ist völlig surreal», sagte der Weltklasse-Spielmacher am späten Dienstagabend dem «Mannheimer Morgen».

Er habe sich auf Homeschooling eingestellt und spiele jetzt in wenigen Stunden eine Weltmeisterschaft. «Ich wasche und packe gerade. Ich weiss, dass es wegen der Corona-Situation Argumente für und gegen die WM gibt. Aber ich muss das machen, ich muss diese WM spielen. Diese Chance habe ich wahrscheinlich nur dieses eine Mal in meinem Leben», sagte der 37-Jährige.

Schweiz profitiert

Kurz vor dem WM-Auftakt herrschte bei mehreren Handball-Teams Corona-Alarm – wegen zahlreicher positiver Corona-Tests im Vorfeld der WM verzichteten die Tschechen auf eine Teilnahme. Auch etliche Spieler der USA und der Kap Verde sind laut Medienberichten im Trainingslager positiv getestet worden. Beim Insel-Team aus Afrika, das erstmals bei einer Endrunde dabei ist, gibt es demnach sieben Corona-Fälle.

Für Tschechien rückt die Nationalmannschaft Nordmazedoniens an die 27. Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten nach, die bereits am Mittwoch startet. Am Dienstagabend vermeldete dann auch das US-Team seinen Rückzug von der WM: «Die letzten beiden Tests deuten darauf hin, dass eine Mehrheit der Delegation positiv auf das Coronavirus getestet wurde.» Die Schweizer Handball-Nati profitiert von diesem Rückzug und fliegt kurzfristig nach Ägypten. Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) hat die Teilnahme am Turnier bestätigt.

Erstes Spiel am Donnerstag – noch keinen Flug gebucht

«Für uns ist es eine sehr grosse Herausforderung in weniger als 48 Stunden in Ägypten zu sein und das erste Spiel zu bestreiten. Für den Verband und den Staff war aber immer klar, dass wir diese Chance nutzen wollen, wenn sich die Türe öffnet», sagt Marco Ellenberger vom Schweizerischen Handball-Verband gegenüber 20 Minuten spät am Dienstagabend. Zuerst müsse man nun die notwendigen Coronatests und einen Flug nach Ägypten organisieren. «Dabei wird uns der Weltverband helfen», so Ellenberger. Ganz unvorbereitet gehe man zudem nicht ins WM-Turnier: «Die Mannschaft war noch bis am 10. Januar zusammen und ging nach Hause mit dem Auftrag, in Alarmbereitschaft zu sein, falls sich etwas an der Situation ändert.» Das ist nun der Fall.

Die Schweiz trifft an der Weltmeisterschaft in der Vorrunde in der Gruppe E auf Österreich (14. Januar), Norwegen (16. Januar) und Frankreich (18. Januar). Die Schweiz wurde vom Internationalen Handballverband vorgängig als zweite Nachrücker-Nation für das WM-Turnier in Ägypten nominiert, falls Nationen ihre Teilnahme kurzfristig absagen müssen.

(DPA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
56 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

toitoitoi

13.01.2021, 18:03

Toi toi toi!!!!! Viel Glück und vorallem auch Spass. Wenn das so selten ist, kenne mich im Handball nicht aus, dann soll man diese Erfahrung vorallem geniessen. Und ja jetzt ist Corona, aber ehrlich gesagt muss man es nicht übertreiben. Wenn sie danach in Quarantäne gehen, wo ist das Problem? Gute Reise!!! ✈️ ☀️ Hopp Schwiiz 🇨🇭

Mönch Coron

13.01.2021, 15:40

Traget Masken und arbeitet

s schnuller

13.01.2021, 13:23

Viele Deutsche Nationlspieler sagten die WM ab wegen der Corona bandemi und mir freuen uns jetzt drauf das ist nicht normal ales was jetz zählt ist die Gesudheit Sport ist Nebensache denkt mal darüber nach