US-Fiskus: Schweiz steht vor zweiter Datenlieferung
Aktualisiert

US-FiskusSchweiz steht vor zweiter Datenlieferung

Dem Steuerstreit mit den USA wird ein neues Kapitel hinzugefügt: Womöglich muss die Schweiz schon bald weitere Daten von Steuersündern nach Washington übermitteln.

von
fum
Gibt es bald einen neuen Steuervertrag zwischen den USA und der Schweiz?

Gibt es bald einen neuen Steuervertrag zwischen den USA und der Schweiz?

Die Schweiz steht gemäss Recherchen der «SonntagsZeitung» vor einer zweiten Lieferung von Daten amerikanischer Kunden bei Schweizer Banken an die US-Behörden. Basis bildet der mit den USA ausgehandelte Staatsvertrag in Sachen Steuerbetrug der UBS.

Der Deal wird derzeit von Staatssekretär Michael Ambühl in enger Absprache mit Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf ausgehandelt. Im Zentrum stehen die wirtschaftlich Berechtigten von Stiftungen in Liechtenstein, die von Schweizer Banken zur Steuerhinterziehung aufgezogen wurden.

Laut dem Insider sollen rund zwei Dutzend Banken solche Stiftungen für US-Kunden aufgebaut haben. Falls die USA mitspielten, würden Ambühl und Widmer-Schlumpf noch in der laufenden Legislatur den Weg zu einem Amtshilfegesuch freimachen wollen.

Deine Meinung