Aktualisiert 16.12.2019 06:29

Elektroautos

Schweiz überholt USA und Deutschland

In China und den USA gehen die Verkaufszahlen von E-Autos 2019 erstmals zurück. In Europa boomen die Stromer weiter.

von
red
In der Schweiz sind Seit Jahresbeginn bis Ende November exakt 10'329 neue Elektroautos auf die Schweizer und Liechtensteiner Strassen gerollt. Damit wurde erstmals die fünfstellige Schallmauer durchbrochen.

In der Schweiz sind Seit Jahresbeginn bis Ende November exakt 10'329 neue Elektroautos auf die Schweizer und Liechtensteiner Strassen gerollt. Damit wurde erstmals die fünfstellige Schallmauer durchbrochen.

Webstock

Der weltweite Absatz von Elektroautos zeigte laut «Autohaus Online» im November zwei gegensätzliche Tendenzen: Während die grossen Märkte in Europa grosse Zuwächse verzeichneten, waren die Absatzzahlen in China und USA rückläufig. Laut Daten des Center Automotive Management (CAM) in Bergisch-Gladbach wurden in China im laufenden Jahr 1,01 Millionen neue E-Autos verkauft. Das entspricht einem Rückgang um sechs Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum 2018. In den USA wurden 296'000 Stromer verkauft und damit fünf Prozent beziehungsweise 15'000 Autos weniger als im Jahr zuvor.

In den wichtigen Märkten Europas ging es für die E-Mobilität hingegen steil nach oben. Mit 44'000 statt 21'000 Verkäufen in 2018 verzeichnet Holland ein Plus von 113 Prozent. In Deutschland stieg die Zahl von 62'000 auf 97'000 (plus 49 Prozent), in Grossbritannien von 54'000 auf 63'000 (plus 16 Prozent) und in Norwegen von 66'000 auf 74'000 (plus zwölf Prozent).

In Norwegen fährt über die Hälfte rein elektrisch

In Norwegen erreichen damit E-Autos einen Marktanteil von mittlerweile 56,1 Prozent (Vorjahr 48,4 Prozent), in Holland stieg ihr Anteil von 4,8 auf 10,8 Prozent, in Deutschland von 1,9 auf 2,9 und in China von 4,1 auf 4,4 Prozent. In den USA ging der Marktanteil indes von 3,0 auf 2,9 Prozent leicht zurück.

Zum Vergleich: In der Schweiz sind Seit Jahresbeginn bis Ende November exakt 10'329 neue Elektroautos auf die Schweizer und Liechtensteiner Strassen gerollt. Damit wurde erstmals die fünfstellige Schallmauer durchbrochen, gleichzeitig stieg die Zahl neuer rein elektrischer Personenwagen im Vergleich zum Vorjahr um 136,6 Prozent. Dabei stieg der Marktanteil auf 3,7 Prozent gegenüber 1,6 im Vorjahr. Mit diesem Resultat steht die Schweiz beispielsweise besser da, als die USA und Deutschland. Fast die Hälfte der Stromer, genau 4739 Fahrzeuge, kommen vom US-Hersteller Tesla.

Fehler gefunden?Jetzt melden.