Schweiz verliert gegen Kanada
Aktualisiert

Schweiz verliert gegen Kanada

Die Schweizer Nationalmannschaft verpasste an der 71. Eishockey-WM den Vorstoss in die Top 4. Die Schweiz unterlag im Viertelfinal in Moskau Rekordweltmeister Kanada klar mit 1:5. Den Schweizer Ehrentreffer zum 1:2 erzielte der aus Kanada stammende Paul di Pietro.

Nach einem guten Start brachten sich die Schweizer mit individuellen Fehlern bei den ersten beiden Gegentreffern selber auf Verliererkurs. Lugano-Stürmer Sandy Jeannin schlug in der 16. Minute im eigenen Slot backhand über die Scheibe. Der nachmalige Doppeltorschütze Matthew Lombardi nutzte die Vorlage zu seinem fünften WM-Tor und zum 1:0 für Kanada. Dabei profitierte Lombardi noch davon, dass Jeannin beim Versuch seinen Fehler gut zu machen, seinem Keeper Jonas Hiller die Sicht verdeckte.

Beim 2:0 von Jamal Mayers in der 30. Minute liess sich Severin Blindenbacher vor dem eigenen Tor widerstandslos umkurven. Das 3:1 durch Rick Nash in doppelter Überzahl (35.) unmittelbar nach einem kanadischen Timeout leitete die Entscheidung ein. Beim 4:1 der Kanadier durch Lombardi (47.) betätigte sich Beat Forster als Zuschauer. Shea Weber setzte in der 58. Minute mit dem Treffer zum 5:1 für den Schlusspunkt.

Die Schweizer waren immerhin bis zur Spielmitte auch offensiv in Erscheinung getreten; Jeannin (9.), Thibaut Monnet (16.) oder auch Paul Di Pietro kurz vor Ende des Startdrittels hatten schon im ersten Drittel die Möglichkeit zu Schweizer Toren, Della Rossa vergab in der 26. Minute das 1:1, als er am kanadischen Goalie-Veteranen Dwayne Roloson (38) scheiterte. Bester und torgefährlichster Schweizer war aber letztlich der gebürtige Kanadier Paul Di Pietro, der schon im Vorjahr bei Olympia in Turin beim 2:0-Vorrundensieg gegen Kanada mit zwei Toren Schweizer Matchwinner gewesen war.

WM in Moskau, Viertelfinal 14.15 Uhr

Kanada - Schweiz 5:1 (1:0, 2:1, 2:0)

Chodynka, Moskau. - 6000 Zuschauer. - SR Rönn (Fi), Fonselius/Kicha (Fi/Ukr).

Tore: 16. Lombardi 1:0. 30. (29:05) Mayers (Cory Murphy, Chimera) 2:0. 30. (29:43) Di Pietro (Duri Camichel, Reichert) 2:1. 35. Nash (Eric Staal, Phaneuf/Ausschlüsse Bezina, Ambühl) 3:1. 47. Lombardi (Phaneuf, Doan/Ausschluss Reichert) 4:1. 58. Weber (Doan, Eric Staal) 5:1.

Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Kanada, 9mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Kanada: Roloson; Commodore, Brewer; Weber, Hamhuis; Phaneuf, Schultz; Jackman, Cory Murphy; Mayers, McClement, Chimera; Doan, Lombardi, Nash; Colby Armstrong, Toews, Williams; Cammalleri, Eric Staal, Jordan Staal.

Schweiz: Hiller; Mark Streit, Julien Vauclair; Blindenbacher, Bezina; Beat Forster, Beat Gerber; Steinegger; Romano Lemm, Jeannin, Adrian Wichser; Rüthemann, Ambühl, Paterlini; Della Rossa, Monnet, Sprunger; Di Pietro, Wirz, Reichert; Duri Camichel.

Bemerkungen: Schweiz ohne Aebischer (Ersatztorhüter), Sannitz (verletzt), Steve Hirschi und Manzato (beide überzählig). -Timeout Kanada (35.). - Schüsse: Kanada 44 (18-12-14); Schweiz 22 (10-3- 9). - Powerplay-Ausbeute: Kanada 2/6; Schweiz 0/3. (si)

Deine Meinung