Schweizer (23) stach bei Streit Widersacher nieder

Aktualisiert

Schweizer (23) stach bei Streit Widersacher nieder

Bei einem Streit ist ein 28-jähriger Schweizer in einer Einfahrt niedergestochen worden. Der Täter, ebenfalls ein Schweizer, wurde kurz darauf in einer Baiz gefasst.

In der Nacht auf Samstag tranken zwei Männer vor einer Liegenschaft in der Oetlingerstrasse Champagner, während sich in einer benachbarten Einfahrt zwei Pärchen befanden.

«Aus bisher ungeklärten Gründen begannen die Gruppen zu streiten», sagt Kriminalkommissär Peter Gill. Offenbar kam es zu einem Wortwechsel zwischen einer der Frauen und dem Männerduo. Darauf mischte sich der Freund der Frau mit den Worten ein: «Was hast du zu meiner Freundin gesagt?» Gill: «Ein Wort gab das andere, bis die Situation eskalierte.»

Der Freund ging mit einem Messer auf einen der anderen Männer los. Das Messer prallte aber an dessen Jacke ab, die dabei beschädigt wurde. Als der zweite Mann seinem Kollegen zu Hilfe eilen wollte, wurde er mit fünf Stichen in den Oberkörper niedergestochen. Das Opfer wurde auf die Notfallstation gebracht. «Die Verletzungen sind nicht lebensgefährlich», so Gill.

Eine halbe Stunde später konnte der Täter im Restaurant Efringerhof festgenommen werden. Der 23-jährige Schweizer trug die Tatwaffe noch auf sich. Die übrigen Beteiligten werden diese Woche durch die Staatsanwaltschaft einvernommen.

Sabine Knosala

Deine Meinung