Charmoille (FR): Streit zwischen zwei Schweizern eskaliert in Frankreich

Publiziert

Charmoille (FR)Streit zwischen zwei Schweizern eskaliert in Frankreich

Vor einer Woche schoss ein Schweizer in Charmoille (FR) einen Mann an. Der Täter stellte sich in Moutier der Polizei.

von
Gabriela Rullo
1 / 3
Am Mittwoch vor einer Woche wurde in Charmoille (FR) ein Mann durch Schüsse schwer verletzt.

Am Mittwoch vor einer Woche wurde in Charmoille (FR) ein Mann durch Schüsse schwer verletzt.

Google Street View
Der Täter stellte sich in Moutier der Polizei.

Der Täter stellte sich in Moutier der Polizei.

20min/Simon Glauser
Charmoille liegt nahe der Grenze zur Schweiz.

Charmoille liegt nahe der Grenze zur Schweiz.

Google Maps

Ein Streit zwischen zwei Schweizern in Charmoille (Frankreich) eskalierte am Mittwoch vor einer Woche. Dies berichtet die Kantonspolizei Bern am frühen Mittwochmorgen. Laut Medienmitteilung schoss der 37-jährige mutmassliche Täter das 29-jährige Opfer an und verletzte es schwer. Bereits am Tag darauf, am 17. November, stellte sich der Täter auf der Polizeiwache in Moutier im Kanton Bern.

Der Beschuldigte stimmte aber einer Auslieferung an Frankreich nicht zu. Deshalb wird das Verfahren gegen ihn «in aller Wahrscheinlichkeit nach» in der Schweiz geführt, wie es im Communiqué heisst. Die regionale Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland hat deshalb nun Ermittlungen wegen versuchter vorsätzlicher Tötung eingeleitet. Laut Kantonspolizei Bern findet eine enge Zusammenarbeit zwischen den schweizerischen und den französischen Untersuchungsbehörden statt, um die genauen Umstände des Geschehens zu klären.

Der mutmassliche Täter gestand, die Tat begangen zu haben. Er befindet sich derzeit in Haft.  

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Alter ohne Gewalt, Tel. 0848 00 13 13

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Beratungsstellen für gewaltausübende Personen

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung