Schweizer AKW mit scharfer Waffe bewacht
Aktualisiert

Schweizer AKW mit scharfer Waffe bewacht

Die Schweizer Atomkraftwerke verstärken ihre Sicherheit: Betriebswachen sind künftig auch ausserhalb der Werkgelände bewaffnet.

Die Betriebswachen erhalten, gestützt auf das neue Kernenergiegesetz, zusätzliche Kompetenzen: Sie dürfen ab sofort auch ausserhalb des Werkzauns Waffen tragen und Personen und Fahrzeuge kontrollieren, wie die «SonntagsZeitung» berichtet.

«Die Sicherheit der Kernanlagen kann von den Betriebswachen am besten gewährleistet werden, wenn sie auch im Vorgelände Kontrollen vornehmen können», sagt Hans Mattli von der Hauptabteilung für Sicherheit der Kernanlagen (HSK).

Deine Meinung