Am Südgipfel - Schweizer Alpinist A.W. stirbt beim Abstieg vom Mount Everest
Publiziert

Am SüdgipfelSchweizer Alpinist A.W. stirbt beim Abstieg vom Mount Everest

Am Mount Everest starben zwei Alpinisten, der Amerikaner P. L. und der Schweizer A. W. Er hatte den Gipfel erreicht, brach aber beim Abstieg zusammen.

1 / 2
Der Schweizer A. W. starb beim Abstieg vom Mount Everest.

Der Schweizer A. W. starb beim Abstieg vom Mount Everest.

20min/News-Scout
Er brach während des Abstiegs am Südgipfel zusammen.

Er brach während des Abstiegs am Südgipfel zusammen.

LinkedIn

Darum gehts

  • Am Mount Everest kam ein Schweizer Alpinist ums Leben. Auch ein US-Amerikaner starb.

  • A. W. hatte zuvor den Gipfel erreicht, bekam aber beim Abstieg gesundheitliche Probleme.

  • Sein Begleiter P. L. schaffte es bis zum Lager IV, starb dann aber dort ebenfalls.

Zwei Alpinisten – ein Amerikaner und ein Schweizer – sind am Mount Everest tödlich verunglückt, wie die Organisatoren der Expedition auf Twitter mitteilen.

Der Schweizer Alpinist A. W. erreichte zwar den Gipfel, brach aber während des Abstiegs am Südgipfel zusammen. Der Amerikaner P. L. erreichte den Hillary Step, bevor er umkehrte. Helfer brachten ihn zurück zum Lager IV am Südsattel, wo er schliesslich verstarb, wie Chhang Dawa Sherpa, Direktor des Expeditionsunternehmens Seven Summit Treks, dem «Himalayan» mitteilte.

W. habe beim Abstieg aufgrund grosser Erschöpfung Probleme bekommen. «Wir sandten zwei zusätzliche Sherpas mit Sauerstoff und Essen, aber sie konnten ihn unglücklicherweise nicht retten», so der Direktor.

L. litt gemäss dem Bericht während des Abstiegs vom Hillary Step an Schneeblindheit und Erschöpfung. Um ihn zu schonen wurde die Abstiegszeit um eine Stunde verlängert. Nach Angaben des Unternehmens starb er dennoch am Mittwochabend im Lager IV auf 7900 Metern über Meer.

Im laufenden Jahr wurden gemäss der «Kathmandu Post» bereits 408 Bewilligungen für die Besteigung des Mount Everest ausgestellt – so viele wie noch nie. 2019 starben auf nepalesischer Seite zehn Menschen am höchsten Berg der Welt, 2020 wurde aufgrund der Pandemie die Saison gestrichen.

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

(sys/ore)

Deine Meinung