19.06.2020 19:36

«NBA 2K20»

Schweizer Basketballverband steigt in den E-Sport ein

Der internationale Basketballverband Fiba organisiert zum ersten Mal ein E-Sport-Turnier. Mit dabei ist auch ein Schweizer Nationalteam.

von
Riccardo Castellano
1 / 8
Der internationale Basketballverband Fiba organisiert zum ersten Mal ein E-Sport-Turnier.
Der internationale Basketballverband Fiba organisiert zum ersten Mal ein E-Sport-Turnier.
Der Einstieg kam überraschend. Bisher war der Verband in keinerlei Hinsicht mit dem E-Sport involviert.
Der Einstieg kam überraschend. Bisher war der Verband in keinerlei Hinsicht mit dem E-Sport involviert.
Gespielt wird das Basketball-Game «NBA 2K20» von 2K Sports. 
Gespielt wird das Basketball-Game «NBA 2K20» von 2K Sports. 

Darum gehts

  • Der internationale Basketballverband steigt überraschend in den E-Sport ein.
  • Er organisiert bereits am 19. Juni ein Turnier mit mehreren Nationalteams.
  • Der Schweizer Verband Swiss Basketball stellt eine Schweizer Nati zur Verfügung.
  • Diese E-Nati besteht aus dem Clan Swissballers2k.
  • Das Turnier soll auf Twitch und Youtube gestreamt werden.

Wenn im traditionellen Sport von von E-Sport geredet wird, ist wohl «Fifa» in vielen Fällen ein Thema. Einzelne Clubs wie der FC Basel sind hier schon länger involviert. Im traditionellen Fussball ist es immer wieder ein schleichender Prozess, bis offizielle Vereine und Instanzen das virtuelle Pendant anerkennen. Erst kürzlich hat der Schweizer Fussballverband ein E-Nationalteam gegründet.

Umso überraschender ist jetzt der Einstieg in den E-Sport seitens des internationalen Basketballverbandes Fiba. Ohne grosse Umschweife wird in den nächsten Tagen bereits das erste Turnier im Basketball-Game «NBA 2K20» stattfinden. Insgesamt 17 Nationalteams sind bereits dabei – darunter auch die Schweiz.

Ein Studio eigens für den E-Sport

Der Basketballverband will sich langsam an den E-Sport herantasten: Der erste internationale Wettbewerb ist ein Pilotprojekt. Die Fiba hat ihren Sitz in der Schweiz, daher war damit zu rechnen, dass auch ein Schweizer Nationalteam mitmischen wird.

Die 17 Nationalteams bestehen aus je sieben Spielern. Die Schweizer Nati im virtuellen Basketball wurde vom Schweizer Verband Swiss Basketball zusammengestellt und besteht aus dem Tessiner E-Sport-Team Swissballers2k. Die Gruppe besteht sowohl aus Amateuren wie auch aus Profis.

Das Turnier wird als Fiba Esports Open 2020 betitelt und findet vom 19. bis 21. Juni komplett online statt. Für den Event hat der Verband eigens ein Studio im lettischen Riga eröffnet, aus dem täglich vier Stunden gestreamt werden soll. Den Stream findet man auf dem Twitch- und Youtube-Kanal der Fiba.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
9 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Sportler

20.06.2020, 13:16

Ich hab es nie begriffen, wieso gamen was mit Sport zu tun haben soll. Sport hat für mich immer noch was mit körperlicher Ertüchtigung zu tun. Klassiker wie Skifahren schwimmen laufen oder Fussballspielen. Aber auf einer Spielkonsole rumdrücken?? Kann es nicht eher so sein, das diese Gamer aus der Ecke der unnützen Betätigungen raus wollen und sich deswegen als Sportler bezeichnen?

Lisa

20.06.2020, 12:49

Sport ist eine tolle Abwechslung zum Schlafen und Essen. Muss aber nicht sein.

Peter

20.06.2020, 10:52

E-"Sports" in Ehren. Das hat seine Berechtigung, ganz klar! Aber was hat bitte Gamen mit Sport zu tun? Geld, das andernorts besser aufgehoben wäre! z.B. in der wirklichen körperlichen Ertüchtigung von Kindern. Wieso müssen sich Sportverbände in der Gameindustrie beteiligen? Wieso denn nicht gleich auch in Pharma, Bauindustrie oder wo auch immer? Das hat in etwa gleich viel mit Sport zu tun..