21.10.2016 11:07

Marc AmacherSchweizer begeistert bei «The Voice of Germany»

Jackpot für Blues-Gitarrist Marc Amacher aus Brienz: Bei seiner Performance in der deutschen Castingshow drückten alle Coaches auf den Buzzer.

von
vis
1 / 5
Der Brienzer Blues-Sänger Marc Amacher (32) traute sich gestern Abend auf die grosse «The Voice»-Bühne und versuchte die Coaches von sich zu überzeugen - mit Erfolg! Alle vier Buzzer wurden gedrückt und die Stühle der Coaches drehten sich.

Der Brienzer Blues-Sänger Marc Amacher (32) traute sich gestern Abend auf die grosse «The Voice»-Bühne und versuchte die Coaches von sich zu überzeugen - mit Erfolg! Alle vier Buzzer wurden gedrückt und die Stühle der Coaches drehten sich.

© ProSieben SAT.1 / Richard Huebner
Marc hatte nun die Qual der Wahl, in welches Team er gerne gehen würde. Die Coaches kämpften um ihn. Andreas Bourani sagte: «Du bist die coolste Socke, die je auf dieser Bühne gestanden ist.» Und Samu Haber fügte dem hinzu: «Wir machen diese Show, weil wir Leute wie dich haben.»

Marc hatte nun die Qual der Wahl, in welches Team er gerne gehen würde. Die Coaches kämpften um ihn. Andreas Bourani sagte: «Du bist die coolste Socke, die je auf dieser Bühne gestanden ist.» Und Samu Haber fügte dem hinzu: «Wir machen diese Show, weil wir Leute wie dich haben.»

© SAT.1 / ProSieben / Richard Hübner
Zur Auswahl standen diese Coaches: Andreas Bourani (l., 32), Michi Beck (2 .v. l., 48), Yvonne Catterfeld (M., 36), Smudo (2. v. r., 48) und Samu Haber (r., 40). Marc Amacher sagte, dass ihm Rhythmus wichtiger sei als Töne, und entschied sich schliesslich für ...

Zur Auswahl standen diese Coaches: Andreas Bourani (l., 32), Michi Beck (2 .v. l., 48), Yvonne Catterfeld (M., 36), Smudo (2. v. r., 48) und Samu Haber (r., 40). Marc Amacher sagte, dass ihm Rhythmus wichtiger sei als Töne, und entschied sich schliesslich für ...

© SAT.1 / ProSieben / Richard Hübner

Am Donnerstagabend trat Marc Amacher aus Bern in der Auftakt-Sendung zur neuen «The Voice of Germany»-Staffel vor die Coaches. Mit Erfolg: Binnen weniger Sekunden drückten sowohl Samu Haber, Michi Beck und Smudo, Andreas Bourani als auch Yvonne Catterfeld auf den roten Buzzer – und erteilten Amacher somit das Ticket für die nächste Runde.

Die Begeisterung über die Leistung des 32-jährigen Schweizers war riesig: «Du bist die coolste Socke, die je auf dieser Bühne gestanden ist», sagte Bourani. Smudo bot ihm gar Champagner an, den Amacher aber dankend ablehnte – er trinke keinen Alkohol. Zu guter Letzt forderte Coach Samu Haber den Berner dazu auf, einen weiteren Song zu singen. Und es wurde bestätigt, was sowieso schon jeder wusste: Der Schweizer hat Musik im Blut.

Team Fanta 4

Enthusiasmus hin oder her: Amacher musste sich für einen Coach entscheiden. Nach kurzem Zögern fiel seine Wahl auf Michi Beck und Smudo von den Fantastischen Vier.

Sein Auftritt war damit aber noch längst nicht zu Ende: Samu Haber schnappte sich kurzerhand Amachers Gitarre und der sympathische Schweizer gab noch einmal seine Stimme zum Besten. Kein Wunder, tobten das Publikum und die Coaches – Amacher war das krönende Schlussbouqet der Auftaktsshow von «The Voice of Germany».

Sehen Sie sich untenstehend den erfolgreichen Auftritt von Marc Amacher an:

«The Voice of Germany», donnerstags um 20.15 Uhr bei ProSieben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.