Bob: Schweizer Bestzeiten und Stürze im Training

Aktualisiert

BobSchweizer Bestzeiten und Stürze im Training

Mit unterschiedlichem Erfolg meisterten die Schweizer Bobteams während den ersten Trainingstagen die Tücken der Olympiabahn in Whistler. Ivo Rüegg und Sabina Hafner warteten mit Bestzeiten auf, Beat Hefti und Daniel Schmid stürzten.

Zweierbob-Weltmeister Rüegg (38) kommt mit dem Hochgeschwindigkeitskurs im Westen Kanadas ausgezeichnet zurecht. Der Schweizer Steuermann reihte in der internationalen Trainingswoche im Hinblick auf die olympischen Rennen im Februar bis dato Spitzenzeit an Spitzenzeit. Hefti (31), der Gewinner des Weltcups mit dem Zweierbob, und Daniel Schmid (33) konnten die Übungseinheiten trotz der Stürze wie vorgesehen fortsetzen.

Auch Rüegg kam im Vorfeld der Olympiasaison schon zu Fall. Vor dem Trip nach Nordamerika stürzte der Schwyzer während eines Trainingsaufenthalts in Winterberg (De) ausgangs der Kurve 11. «Stürze im Training bringen den Schweizern meistens Glück», sagte Rüegg. Diese Woche stehen in Whistler weitere Trainingsfahrten auf dem Programm. Zum Einsatz kommen auch Viererbobs.

(si)

Deine Meinung