Video on Demand: Schweizer bleiben bei Amazon aussen vor
Aktualisiert

Video on DemandSchweizer bleiben bei Amazon aussen vor

Für nur 49 Euro im Jahr können sich Amazon-Kunden in Deutschland über 12'000 Filme und Serien anschauen. Das Angebot kommt vorerst nicht in die Schweiz.

von
Stephanie Sigrist
Mit dem Kindle Fire ist eine Offline-Nutzung von Amazons Video-on-Demand-Service Prime Instant möglich.

Mit dem Kindle Fire ist eine Offline-Nutzung von Amazons Video-on-Demand-Service Prime Instant möglich.

Keystone

Der Versandhändler Amazon hat laut «Spiegel Online» sein Angebot in Deutschland um den Video-on-demand-Dienst Prime Instant Video erweitert. Seit Mittwoch können Kunden dort rund 12'000 Filme und Serienfolgen online anschauen. Inklusive einer Prime-Mitgliedschaft für sein Online-Kaufhaus verlangt das Unternehmen 49 Euro (rund 60 Franken) Jahresbeitrag für einen unbegrenzten Zugang zum neuen Angebot. «Unser Streaming ist ungeschlagen günstig», sagt Amazon-Geschäftsführer Ralf Kleber.

Die Basis für Prime Instant Video ist das Angebot der Amazon-Tochter Lovefilm, deren Repertoire Streaming-Chef Christoph Schneider in nächster Zeit ausbauen will. Er verspricht: «Filme wird es auch in Originalfassung geben.» Ausserdem würden die Kunden manche Streifen schon vor der TV-Ausstrahlung zu sehen bekommen. «Man kann weiter damit rechnen, dass es bei uns viele eigenproduzierte Serien geben wird», kündigt Kleber an.

Filme und Serien herunterladen

Amazon-Kunden stehen zahlreiche Möglichkeiten offen, das Videoangebot zu nutzen. So sind beispielsweise verschiedene TV-Geräte von Sony, Samsung und LG sowie einige Spielkonsolen von Sony, Microsoft und Nintendo mit entsprechenden Apps bestückt. Die Anwendung ist auf den Kindle-Fire-Tablets vorinstalliert und kann auf iPhones und iPads heruntergeladen werden. Es soll möglich sein, Filme auf Endgeräte herunterzuladen. Anfänglich ist diese Option allerdings auf eine kleine Benutzergruppe beschränkt: «Die Offline-Nutzung ist vorerst nur auf dem Kindle Fire möglich», erklärt Schneider.

In der Schweiz soll das Angebot vorerst nicht erhältlich sein. «Derzeit ist Prime Instant nur in Deutschland verfügbar. Zu unseren Zukunftsplänen äussern wir uns grundsätzlich nicht», sagt Amazons PR-Managerin Ina Steinbach auf Nachfrage von 20 Minuten. Theoretisch wäre es aber auch hierzulande möglich, Prime Instant einzuführen. Dafür müsste Amazon aber die Filmrechte mühsam zusammenkaufen. «Erhält ein Anbieter die Rechte von allen Filmproduzenten, darf er TV on Demand verfügbar machen», erklärt Online-Film-Experte Stephan Rüegg von der Schweizer Urheberrechts-Genossenschaft Suisa. Ob Amazon diesen enormen Aufwand für den kleinen Markt Schweiz auf sich nehmen wird, sei einmal dahingestellt.

Deine Meinung