Aktualisiert 03.12.2008 17:49

Finanzmärkte

Schweizer Börse glänzt nach trübem Tag

Die Schweizer Börse hat zur Wochenmitte nach einem weitgehend trüben Tag geglänzt. Der Blue-Chips-Index SMI stand bei Börsenschluss nach Ausflügen in die Verlustzone 1,2 Prozent höher als am Vorabend.

Anfänglich hatte der Swiss Market Index (SMI) im Einklang mit anderen europäischen Aktienmärkten Europas positive Vorgaben aus Übersee ignoriert. Bis etwa anderthalb Stunden vor Börsenschluss stand er in der Verlustzone und rutschte mehrmals um gut zwei Prozent unter den Vorabendwert. Ab 16.00 Uhr erholte er sich kräftig und stand zum Schluss mit 5604,23 Punkten 1,2 Prozent höher. Der anfängliche Rückgang wurde am Markt mit Gewinnmitnahmen erklärt.

Das Blue-Chips-Barometer wurde getragen von den Pharma- und Indexschwergewichten Novartis und Roche , die um 4,49 beziehungsweise 3,43 Prozent avancierten. Aber auch die Grossbank UBS verbesserte sich um 1,31 Prozent. Daneben gab es einen spektakulären Absturz: Credit Suisse verlor 8,94 Prozent. Am Markt hiess es, die Besorgnis sei gewachsen, dass die zweite Schweizer Grossbank wegen der US-Kreditkrise einen Quartalsverlust ausweisen müsse. Deutlich im Minus landete auch der Lebensversicherer Swiss Life , der 2,94 Prozent abgeben musste. Die Zürich verbesserte sich dagegen um 1,24 Prozent.

Ausserhalb des SMI gab es Abstürze mit zweistelligen Verlustraten: Der Stahlkocher Schmolz&Bickenbach verlor nach einer Gewinnwarnung 11,6 Prozent. Lindt & Sprüngli, Charles Vögele und Bank Vontobel verloren jeweils mehr als zehn Prozent.

Auch im Ausland ging es nach harzigem Start zum Schluss aufwärts. In Frankfurt stand der Deutsche Aktienindex (DAX) 0,78 Prozent höher bei 4567,24 Punkte zu, nachdem er zeitweilig 3,4 Prozent abgesackt war. In Paris und London avancierten der CAC 40 und der FTSE 100 nach anfänglichem Durchhängen um 0,44 beziehungsweise 1,14 Prozent.

In New York erstarkte der Dow-Jones-Index ausgewählter Industriewerte nach schlaffem Beginn und stand am frühen europäischen Abend mit 8501 Zählern rund ein Prozent höher. Zuvor hatte sich der Nikkei-Index in Japan um 1,8 Prozent verbessert. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.