Aktualisiert 30.06.2009 18:28

SMISchweizer Börse im Abwärtssog

Die Schweizer Börse hat nach enttäuschenden US-Konjunkturdaten den Handelstag im Minus geschlossen.

Über weite Strecken tendierte der Standardwerte-Index mit Kursaufschlägen, nachdem die Börsen in Übersee positive Vorgaben geliefert hatten.

Der Swiss Market Index verlor um 0,73% auf 5403,97 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) sank 0,61% auf 810,67 Punkte und der SPI gab um 0,56% auf 4662,64 Punkte ab.

Die Banken gaben einen Grossteil der Gewinne am Nachmittag ab, CS (&0,5%) schlossen zwar noch in positivem Terrain, UBS (-0,3%) rutschten jedoch ins Minus. Zwar steht bei der UBS der Gerichtstermin zur Herausgabe von Kundendaten erst in zwei Wochen an, bereits für den Abend wurde aber von der US-Regierung dazu eine Stellungnahme erwartet.

Julius Bär verloren 3,0%. Die Versicherungstitel ZFS (-2,4%), Baloise (-1,1%) und Swiss Re (-0,3%) konnten sich dem Abwärtstrend des Markts nicht entziehen.

Das Börsenschwergewicht Nestlé (-0,5%) gehörte zu den schwächeren Titeln. Mit die stärksten Verluste verbuchten OC Oerlikon (-1,8%), Richemont (-1,6%) und Logitech (-1,0%). Kühne&Nagel (+1,3%) und Sonova (+1,8%) verbuchten dagegen Aufschläge. Lonza legten 1,4% zu.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.