Märkte: Schweizer Börse schliesst leicht schwächer
Aktualisiert

MärkteSchweizer Börse schliesst leicht schwächer

Unsicherheiten um die europäischen Schuldenkrise belasten die Börse weiterhin. Der Schweizer Aktienmarkt schloss leicht schwächer. Schuld waren auch Verluste der Grossbanken- und Pharmaaktien.

Etwas gestützt wurde der Markt laut Beobachtern durch Spekulationen um eine Aufstockung des Euro-Krisenfonds und die geringfügig tiefer tendierenden US-Börsen. Dadurch löste sich die Börse von den Tiefstständen im Laufe des Tages.

Vor allem die Grossbankentitel litten gemäss Händlern weiterhin unter den Ängsten über die mögliche Weiterentwicklung und Folgen der europäischen Schuldenkrise. Händler verwiesen zudem auch auf die Spekulationen, dass das vierte Quartal bei den Banken - wie bereits das dritte - sehr schwach ausfallen werde.

CS verloren 1,8 Prozent und UBS 1,6 Prozent. Neben den Grossbankentitel gaben auch die Versicherungswerte Swiss Life (-1,6 Prozent), Bâloise (-1,3 Prozent) oder ZFS (-1,2 Prozent) deutlich nach. Hingegen legten Julius Bär ( 1,6 Prozent) deutlich zu.

Der Swiss Market Index (SMI) schloss um 0,45 Prozent tiefer auf 6'412,22 Punkten. Der breite Swiss Performance Index (SPI) verlor um 0,30 Prozent auf 5'766,56 Punkte.

Im breiten Markt stand das Angebot von 3M für die Aktien von Winterthur Technologie (WTG; Aktie: 6,9 Prozent auf 62 Franken) im Fokus. Der amerikanische Mischkonzern bietet 62 CHF pro WTG-Aktie, was einer Prämie von 23 Prozent gegenüber dem volumengewichteten Durchschnittspreis der letzten 60 Tage entspricht. Bereits am Freitag hatte der Titel um 3,6 Prozent auf 58,00 CHF zugelegt.

(sda)

Deine Meinung