Aktualisiert

Angst und Schrecken in PalmaSchweizer Boxer verprügelt 15 Passanten

Ein Schweizer Boxer hat in Palma de Mallorca wahllos 15 Passanten zusammengeschlagen. Er muss sich vor Gericht verantworten.

von
Désirée Pomper

Am frühen Sonntagmorgen läutete das Telefon Sturm bei der Polizei in Palma de Mallorca. Grund dafür war ein 25-jähriger Schweizer Tourist, der am Paseo Maritimo in Palma de Mallorca die Menschen in Angst und Schrecken versetzte. Der Boxer und Bodybuilder war mit zwei Frauen unterwegs, berichtet die lokale Zeitung «Ultima hora».

Als eine Gruppe von spanischen Partygängern die Begleiterinnen anzüglich ansprach, drehte der Schweizer durch. Er zog sein Hemd aus und schlug auf jeden ein, der sich ihm in den Weg stellte. Laut Augenzeugen hob der tätowierte Hüne seine Opfer im Stil eines amerikanischen Catchers in die Luft, verpasste ihnen einen Schlag und warf sie auf den Boden. Wer konnte, flüchtete. «Die Leute fielen reihenweise zu Boden. Es war nicht normal. Der Typ muss etwas zu sich genommen haben», sagte ein Augenzeuge. Zehn der fünfzehn angegriffenen Passanten erlitten Verletzungen. Ein grosses Polizeiaufgebot fuhr auf. Doch erst einem Beamten der Nationalpolizei mit Kampfsportkenntnissen gelang es, den 1,87 Meter grossen und 120 Kilogramm schweren Mann zu überwältigen. Der Polizist warf sich dem Schweizer um den Hals und konnte ihn anschliessend zu Boden ringen. Ein zweiter Beamter konnte dem Schläger schliesslich Handschellen anlegen. Die rund 150 Passanten, die das Geschehen beobachteten, brachen in Jubel aus und spendeten heftigen Beifall.

Der verhaftete Schweizer muss sich jetzt wegen Körperverletzung, Störung des öffentlichen Friedens und Widerstands gegen die Staatsgewalt verantworten.

Deine Meinung