Reisen in der EU - Schweizer Covid-Zertifikat funktioniert in ausländischen Apps

Publiziert

Reisen in der EUSchweizer Covid-Zertifikat funktioniert in ausländischen Apps

Die EU hat das Covid-Zertifikat noch nicht anerkannt. In die Zertifikats-Apps von Österreich oder Deutschland lässt es sich aber problemlos integrieren.

von
Bettina Zanni
1 / 10
«EU-konformes Zertifikat» steht dann etwa im Grünen Pass – über einem Schweizer QR-Code.

«EU-konformes Zertifikat» steht dann etwa im Grünen Pass – über einem Schweizer QR-Code.

20 Minuten
Sowohl etwa die App des Grünen Passes von Österreich, als auch die deutsche Warn-App akzeptieren den QR-Code des Schweizer Impfzertifikats.

Sowohl etwa die App des Grünen Passes von Österreich, als auch die deutsche Warn-App akzeptieren den QR-Code des Schweizer Impfzertifikats.

20min/Matthias Spicher
Der Grüne Pass hat die Informationen der geimpften Person aus der Schweiz vollständig übernommen. 

Der Grüne Pass hat die Informationen der geimpften Person aus der Schweiz vollständig übernommen.

20 Minuten

Darum gehts

  • Das Schweizer Covid-Zertifikat lässt sich in EU-konforme Zertifikats-Apps einscannen.

  • Die Schweizer bedienten sich dabei keines faulen Tricks, sagt ein österreichischer Behördenvertreter.

  • Dennoch fallen Einreisende bei Kontrollen durch.

Das Schweizer Covid-Zertifikat wartet nach wie vor auf den Segen der EU. Nun zeigt sich aber: Die App lässt sich problemlos in EU-konforme Zertifikats-Apps einscannen.

Sowohl etwa die App des Grünen Passes von Österreich als auch die deutsche Corona-Warn-App akzeptieren den QR-Code des Schweizer Impfzertifikats. Dafür reicht, dass Geimpfte die Apps herunterladen und danach den QR-Code des Schweizer Zertifikats einscannen (siehe Bildstrecke). «EU-konformes Zertifikat» steht dann etwa im Grünen Pass – über einem Schweizer QR-Code.

Schweizer könnten auch österreichische App nutzen

Fälschunsanfällig sind die Zertifikat-Apps der EU deswegen nicht. «Das Schweizer Covid-Zertifikat entspricht dem technischen Standard der EU. Es lässt sich daher auch in einer deutschen App anzeigen», sagt Grégoire Gogniat, Mediensprecher des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Behörden in EU-Ländern stören die durchlässige App nicht. «Einreisende aus der Schweiz können ihren QR-Code theoretisch auch in der österreichischen App vorweisen, wenn sie wollen – sie bedienen sich dabei keines faulen Tricks», sagt ein Mediensprecher des österreichischen Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz.

Zertifikat werde als ungültig signiert

Für die österreichischen Behörden ist laut dem Sprecher nicht relevant, in welcher App das Schweizer Covid-Zertifikat steckt. «Das Zertifikat ist ohnehin immer nur in Kombination mit einem Ausweis vorzuweisen.»

Es gibt aber noch ein weiteres Hindernis für Schweizerinnen und Schweizer, wenn sie ihr Zertifikat auf ausländischen Apps anwenden: Bei einer Kontrolle fallen sie durch. Akzeptiert werde dieser QR-Code bei der Kontrolle derzeit nicht, sagt der Sprecher des österreichischen Bundesministeriums. Bis auf Weiteres werde empfohlen, die Nachweise auch in anderer Form, zum Beispiel eines Impfpasses, mitzuführen.

Das BAG bestätigt, dass das Schweizer Zertifikat bei der Prüfung in einer deutschen oder österreichischen App als ungültig signiert angezeigt wird. Und hier liegt auch der Knackpunkt des ausstehendes Okays der EU: Erst nach der gegenseitigen Anerkennung zwischen der EU und der Schweiz würden die zur Validierung benötigten Schlüssel ausgetauscht, sagt BAG-Sprecher Grégoire Gogniat.

BAG wartet auf Schlüssel

Der Bund rechnet laut Gogniat mit einer Anerkennung des Schweizer Covid-Zertifikats «in naher Zukunft». Voraussetzung dafür ist, dass auch die Kontrollen im umgekehrten Fall funktionieren. Mit dem Schlüssel könne fälschungssicher ausgesagt werden, dass ein Zertifikat wirklich im angegebenen Land ausgestellt und der Inhalt nicht im Nachhinein manipuliert wurde.

Technisch sei die Schweizer Lösung einschliesslich Apps seit rund drei Wochen EU-konform, sagt Gogniat. «Wir warten buchstäblich nur noch darauf, dass man uns den Schlüsselbund zu den anderen EU-Zertifikaten übergibt – also den rechtlich politischen Akt der Anerkennung vollzieht.» Wie der «Tages-Anzeiger» am Mittwoch berichtet, wird die EU das Zertifikat voraussichtlich am Freitag anerkennen.

Apps als Test für Reiseziel

Wer das Schweizer Covid-Zertifikat in eine EU-App scannt, betreibt einen unnötigen Aufwand. Einen Nutzen kann dieser Schritt laut dem Mediensprecher des österreichischen Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz zukünftig jedoch haben. «Man weiss gleich, ob das eigene Zertifikat die Voraussetzungen des Einreiselandes erfüllt.» Sei dies nicht der Fall, erscheine eine Ungültigkeitsmeldung. «Das passiert zum Beispiel, wenn jemand ein Test-Zertifikat einscannt, das auf einem Antigen-Test beruht, Antigen-Tests im Land der App aber nicht akzeptiert werden.»

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

144 Kommentare