Aktualisiert 15.02.2006 22:33

Schweizer Curler unterliegen den Goldfavoriten

Die Schweizer Curler um Skip Ralph Stöckli führten im Vorrundenspiel des Olympia-Turniers gegen Topfavorit Kanada nach drei Ends 4:1, mussten zuletzt aber ein 5:7 hinnehmen. Trotz zwei Niederlagen in drei Spielen ist für die St. Galler noch nichts verloren.

In der von beiden Seiten offensiv geführten, attraktiven Partie agierten die Kanadier vom fünften End an präziser und "stahlen" vier Steine in Folge. Der Match hätte einige Male wieder auf die Seite der Schweizer kippen können, so im 6. End, als Stöckli nur um wenige Millimeter einen Doppel-Takeout verpasste, der ihm ein Dreierhaus eingebracht hätte. In der Folge gelang ihnen praktisch nichts mehr.

Brad Gushue und sein Team aus Neufundland sind auch auf dem nicht nach kanadischen Standards präparierten Eis in Pinerolo die ersten Anwärter auf olympisches Gold. Der frühere Junioren-Weltmeister Brad Gushue, die nervenstarke Nummer 4, hat noch nie an einer "grossen" WM teilgenommen, in den kanadischen Olympia-Trials setzte er sich aber gegen hochkarätige Konkurrenz wie den dreimaligen Weltmeister-Skip Randy Ferbey durch. Gushue gibt dem Team seinen Namen, als Skip fungiert jedoch der 50-jährige Routinier Russ Howard. Er bringt als Weltmeister der Jahre 1987 und 1993 viel Erfahrung in das ansonsten junge Team ein.

Resultate:

Männer. 4. Runde:

Kanada (Brad Gushue) - Grossbritannien (David Murdoch) 9:5.

Norwegen (Pal Trulsen) - Schweden (Peter Lindholm) 9:4.

Finnland (Markku Uusipaavalniemi) - Neuseeland (Sean Becker) 7:5.

Spielfrei: Schweiz, Deutschland, Italien, USA.

5. Runde:

Kanada (Jamie Korab, Skip Russ Howard, Mark Nichols, Brad Gushue) - Schweiz (St. Galler Bär/Marco Battilana, Pascal Sieber, Claudio Pescia, Skip Ralph Stöckli) 7:5.

Italien (Joël Retornaz) - USA (Pete Fenson) 6:5.

Grossbritannien - Norwegen 6:3.

Deutschland (Andy Kapp) - Finnland 5:2.

Spielfrei: Neuseeland, Schweden.

Rangliste:

1. Grossbritannien, Kanada und Schweden je 4/6.

4. Finnland, Italien, Norwegen und USA je 4/4.

8. Schweiz und Deutschland je 3/2.

10. Neuseeland 4/0.

Frauen. 4. Runde:

Schweden (Anette Norberg) - Grossbritannien (Rhona Martin) 8:6.

Italien (Diana Gaspari) - Russland (Ludmilla Priwiwkowa) 6:4.

Norwegen (Dordi Nordby) - Japan (Ayumi Onodera) 9:4.

USA (Cassie Johnson) - Dänemark (Dorthe Holm) 9:3.

Spielfrei: Schweiz, Kanada.

Rangliste:

1. Norwegen 4/6.

2. Schweiz, Grossbritannien, Kanada, und Schweden je 3/4.

6. Dänemark, Italien, Japan und Russland je 3/2. 10. USA 4/2. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.