Schweizer Ex-Skichef bewusstlos geschlagen
Aktualisiert

Schweizer Ex-Skichef bewusstlos geschlagen

Der ehemalige Schweizer Ski-Chef Bruno Marty ist in München das Opfer eines brutalen Überfalls geworden. Bewusstlos musste der 35-jährige Schwyzer ins Spital eingeliefert werden.

Bruno Marty, bis vor einem Jahr Vorsitzender der Geschäftsleitung von Swiss-Ski, weilte als Wintersport-Direktor der Sportrechte-Agentur Infront in München, wo er Gespräche mit dem deutschen Skiverband führte. Auf der Taxi-Fahrt zum Flughafen wurde er bei einer Kreuzung, wo der Wagen anhalten musste, von zwei Personen überfallen und bewusstlos geschlagen. Im Spital stellten die Ärzte eine schwere Gehirnerschütterung, Prellungen im Gesicht und eine vierfache Fraktur am Oberarm fest.

Die Agentur Infront, die früher vor allem im Fussball aktiv war, hat die im alpinen Skisport tätige italienische Agentur Media Partners (früher Halva) übernommen und wird damit auch im Wintersport zu einem Big Player.

(si)

Bruno Marty.

Deine Meinung