Aktualisiert 25.03.2016 11:09

AlkoholverbotSchweizer Fans sitzen in Dublin auf dem Trockenen

Die Pubs in Irland bleiben am Karfreitag zu. Die gute Nachricht für die rund 830 Schweizer Fans im Stadion: Dort fliesst Bier.

von
A. Stäuble & E. Tedesco
Dublin

Zumindest den Fussballfans stellte sich die Frage nach der perfekten Destination für ein verlängertes Osterwochenende nicht. Auf der Beliebtheitsskala 2016 ganz oben: Dublin. Dort testet die Schweizer Nationalmannschaft am Karfreitag gegen Irland.

Der Trip auf die grüne Insel hat einen klitzekleinen, für viele ist es ganz bestimmt einen grösseren, Haken: Am «Good Friday» sind in Dublin alle Pubs zu und bleiben es auch nach Mitternacht. In Irland herrscht am Karfreitag striktes Alkoholverbot. Ein Ärgernis – nicht nur für die Schweizer Anhänger. Hört man sich bei den Einheimischen um, ist die Reaktion überall die gleiche: kollektives Kopfschütteln und Bedauern für die Gästefans.

Iren kämpfen vergebens

Auch heuer feilschten Politiker und Gastronomen, sogar mit einer Kampagne, um die Aufhebung – vergebens. «Nicht dieses Jahr», lautete die Antwort aus dem Justizministerium. Dabei war Ostern 2016 wie gemacht dafür. Das Jahr 1916 gilt als Wendepunkt in der Geschichte Irlands, als Geburtsstunde der Unabhängigkeit von Grossbritannien.

Und so wird den Iren das Feiern untersagt. «Einmal mehr werden sich tausende Touristen fragen, warum sie nicht für einen Drink in ein Pub gehen können», merkte ein enttäuschter Gastronom aus Dublin an. Es sei peinlich, im Jahr 2016 am Alkoholverbot festzuhalten, schliesslich habe man jenes für den St. Patrick's Day (der wichtigste Feiertag in Irland) bereits 1960 aufgehoben.

Bier im Stadion

Rund 830 Karten für das Freundschaftsspiel wurden an Schweizer Fans verkauf. Sie kommen in den Genuss von Alkohol. Die Stadionbetreiber, die noch am Donnerstag darum gezittert hatten, haben gemäss irischen Medien die heiss ersehnte Genehmigung erhalten.

Ebenfalls wird Alkohol in den Hotels serviert, sofern er als Beilage eines Essens konsumiert wird. Offenbar soll es mancherorts reichen, wenn dazu eine Packung Chips bestellt wird. Es empfiehlt sich, vor der Fahrt ins Stadion nachzufragen, ob die Küche zu später Stunde noch geöffnet hat. Oder dann früh ins Bett gehen, damit schneller Samstag wird. Einige werden sich fragen, was den nun so gut ist am «Good Friday» ...

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.