Mixed Martial Arts: Schweizer Fighter macht Gegner ein «drittes Knie»
Aktualisiert

Mixed Martial ArtsSchweizer Fighter macht Gegner ein «drittes Knie»

Bei UFC Fight Night 165 besiegt der Schweizer Volkan Oezdemir Aleksandar Rakic nach Punkten. Am meisten zu reden gibt ein Knie des Österreichers.

von
hua

Volkan Oezdemir war beim Kampf in der Ultimate Fighting Championship (UFC) im südkoreanischen Busan nicht Favorit. Der Österreicher Aleksandar Rakic hatte seine letzten zwölf Fights (von insgesamt 13) in der UFC allesamt gewonnen. Der Freiburger, der mit drei Siegen in seine UFC-Karriere gestartet war, danach dreimal verlor und zuletzt erneut siegreich war, musste zu Beginn der ersten Runde zuerst einmal einstecken (siehe Video oben).

Doch der 30-Jährige konnte sich retten und seinerseits angreifen. Wohl ein Tritt des Schweizers gegen das Schienbein Rakics erwies sich als erfolgreich. Das Schienbein schwoll kräftig an, die Fans der Mixed Martial Arts konnten sich kaum von diesem Anblick abwenden.

«Das ist ein zusätzliches Knie», «das ist ein drittes Knie», «was für ein Alien will da aus Rakic heraus», und ähnliche Kommentare fanden sich sofort auf Twitter.

Nein, es war auch kein Tumor.

Nur eine Schwellung, die dann auch wieder abnahm.

Rakic steckte diesen Hit weg, als wäre nichts geschehen und die beiden gaben sich 15 Minuten (drei Runden à 5 Minuten) alles, was sie hatten.

Letztlich siegte der Schweizer nach Punkten.

Deine Meinung