Aktualisiert 19.02.2013 13:41

Auslandsoscar

Schweizer Film bleibt im Rennen um den Goldmann

Ursula Meiers Spielfilm «L'enfant d'en haut» hat es auf die Shortlist für den besten fremdsprachigen Film geschafft. Ob er zu den fünf Oscar-Nominierten gehört, wird im Januar entschieden.

Der Schweizer Film «L'enfant d'en haut» ist im Rennen um den Auslandsoscar eine Runde weiter. Das bereits an der Berlinale ausgezeichnete Drama der Westschweizer Regisseurin Ursula Meier schaffte es auf die Shortlist der besten ausländischen Filme.

Das gaben Vega Film und Filmcoopi am Freitagabend bekannt. Auf der Shortlist finden sich von einst 71 Bewerbern 9 Filme. Daraus wählt die Jury im Januar die fünf Nominierten aus. Vergeben wird der begehrteste Filmpreis der Welt am 24. Februar.

Bester Schweizer Film des Jahres

An der Berlinale hatte der zweite Spielfilm von Ursula Meier einen Silbernen Bären als Sonderpreis erhalten. Diese Woche wurde der Film zudem zum besten Schweizer Film 2012 gekürt.

«L'enfant d'en haut» («Sister», auch «Winterdieb» auf Deutsch) erzählt von einem zwölfjährigen Jungen (Kacey Mottet Klein) und seiner erwachsenen Schwester (Léa Seydoux), die zusammen in einer schäbigen Wohnung hausen. In der luxuriösen Skistation oben auf dem Berg klaut Simon den Touristen Skis, Helme, Handschuhe und verkauft sie unten im Tal. Gedreht wurde der Film in Verbier und im Rhonetal.

Im Rennen um den Oscar für den besten ausländischen Film verbleiben neben «L'enfant d'en haut» noch Produktionen aus Österreich, Frankreich, Kanada, Chile, Dänemark, Island, Norwegen und Rumänien (sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.