Optimismus: Schweizer wollen das Corona-Jahr abschütteln
Publiziert

OptimismusSchweizer wollen das Corona-Jahr abschütteln

Das Krisenjahr 2020 ist bald vorbei. Die Zuversicht fürs neue Jahr ist gross. Viele hoffen, dass es nur noch besser werden kann.

von
Fabian Pöschl
1 / 8
Schweizer blicken mit viel Optimismus auf 2021.

Schweizer blicken mit viel Optimismus auf 2021.

imago images/Science Photo Library
Trotz Krise ist die Mehrheit zuversichtlich, was die persönliche, die wirtschaftliche und die politische Zukunft bringt.

Trotz Krise ist die Mehrheit zuversichtlich, was die persönliche, die wirtschaftliche und die politische Zukunft bringt.

imago images/Westend61
Frohen Mutes sind vor allem die Menschen zwischen 18 und 39 Jahren.

Frohen Mutes sind vor allem die Menschen zwischen 18 und 39 Jahren.

imago images/VWPics RF

Darum gehts

  • Trotz des Krisenjahrs 2020 ist die Zuversicht im Land fürs neue Jahr gross.

  • Sowohl wirtschaftlich, politisch als auch für die persönliche Zukunft sind viele frohen Mutes.

  • Allerdings bangen viele um ihren Job und denken über eine Selbstständigkeit nach.

Kündigungen, Kurzarbeit, Konkurse – die Pandemie hat die Wirtschaft in diesem Jahr stark gebeutelt. Dennoch lassen sich die Schweizer nicht unterkriegen und blicken mit viel Optimismus auf 2021. Das ist das Resultat einer repräsentativen Umfrage der Online-Partneragentur Parship.ch mit mehr als 1000 Teilnehmern.

Frohen Mutes sind vor allem die Menschen zwischen 18 und 39 Jahren. Rund zwei Drittel von ihnen blicken optimistisch auf die wirtschaftliche und politische Entwicklung im nächsten Jahr in der Schweiz, schreibt Parship in einer Mitteilung.

Anzahl der Optimisten steigt um 20 Prozent

Insgesamt gab mit 57 Prozent mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer an, dem kommenden Jahr optimistisch oder sehr optimistisch in Bezug auf Wirtschaft und Politik entgegenzusehen. Das ist der beste Wert seit zehn Jahren. Bei der gleichen Umfrage vor fünf Jahren waren es noch 37 Prozent und vor zehn Jahren 27 Prozent. Lediglich 17 Prozent befürchten eine Verschlechterung der politischen und wirtschaftlichen Lage.

Auch in Bezug auf die persönliche Zukunft herrscht Zuversicht. Sechs von zehn Befragten sind positiv gestimmt. Der Anteil der Pessimisten stieg im Zehnjahresvergleich von 13 auf 16 Prozent. Auch hier sind es vor allem die Jüngeren, die Zuversicht ausstrahlen – und zwar, obwohl sie laut Parship besonders stark unter den Corona-Einschränkungen leiden. Sie vermissen demnach vor allem wieder Auslandsreisen.

Hoffen, dass es nur noch besser werden kann

Doch warum steigt der Optimismus in der Krise? Die Parship.ch-Psychologin Dania Schiftan sagt zum vermeintlichen Widerspruch: «Je schlechter die Zeiten, desto grösser der Wunsch, dass es nach dem Durchschreiten der Talsohle wieder besser wird.» Und das Jahr 2020 war laut Shiftan für viele Menschen eines der schlimmsten seit langem.

Trotz allem Optimismus geben drei Viertel an, sich einen baldigen Corona-Impfstoff zu wünschen. Ausserdem bangen 21 Prozent um ihre Jobs. Wohl auch deshalb denken viele über den Schritt in die Selbstständigkeit nach – jeder Fünfte in der Deutschschweiz – und in der Romandie mit 28 Prozent noch etwas mehr. Allerdings haben trotz Krise auch einige grosse Schweizer Firmen neue Jobs geschaffen.

Hast du Angst um deinen Job? Arzt Sebastian Olbrich gibt Tipps, wie du besser mit der (drohenden) Arbeitslosigkeit umgehen kannst.

Massenweise Firmengründungen

Trotz der Coronavirus-Krise wagten viele Schweizer 2020 den Schritt in die Selbstständigkeit. Startups.ch geht von einem Rekordjahr für Neugründungen aus. Ende November gab es im Schweizer Handelsregister 41’767 neue Einträge. Im gesamten Vorjahr waren es 44’616 Neugründungen. Allerdings gab es dieses Jahr auch 3480 Konkurse. Das sei angesichts des schwierigen Umfelds aber «ein passables Bild», schreibt Startups.ch.

Hast du oder jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung

133 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Frohes neues jahr 2021

31.12.2020, 11:47

Das wird noch lange sehr lange Dauern. Da hat man noch nichts dazugelehrnt:

Würg

30.12.2020, 12:51

Neuste Nachricht: Task-force und BAG warnen eindringlich, und der Bundesrat tut: NICHTS ! Business as usual.

Ursula VonderLeine

30.12.2020, 12:22

Ich finde es toll das wenigstens der BR Bärn wieder Geburtstags Feier im Bundeshaus mit Blasorchester und paar Flaschen Weisswein feiern kann Top Job