Erpressung: Schweizer Gigolo nahm reichste Deutsche aus
Aktualisiert

ErpressungSchweizer Gigolo nahm reichste Deutsche aus

Sie gilt als die reichste Frau Deutschlands. Jetzt wurde die Milliardärin und BMW-Grossaktionärin Susanne Klatten Opfer eines italienisch-schweizerischen Erpresser-Duos. Die beiden hatten Sex-Videos mit ihr aufgenommen.

Selten steht die Milliardärin Susanne Klatten im Blickpunkt der Öffentlichkeit – nun aber findet sich ihr Name plötzlich in internationalen Gazetten wieder, berichtet die Süddeutsche Zeitung.

Der Grund: ein pikanter Kriminalfall. Sie ist, genauso wie einige befreundete Millionärinnen, offenbar in ein Netz italienisch-schweizerischer Erpresser geraten. Monatelang wurde die Münchnerin erpresst - 7,5 Millionen Euro flossen an einen Schweizer Gigolo.

Der 43-Jährige wurde bereits im Januar im Tirol verhaftet, wie der Sprecher des österreichischen Bundeskriminalamts, Helmut Greiner, der Nachrichtenagentur APA am Samstag bestätigte.

Ebenfalls verhaftet wurde ein 63-jähriger Italiener. Die Männer waren per Haftbefehl aus München gesucht worden und wurden gemäss Greiner kurz nach der Festnahme nach Bayern ausgeliefert.

Klatten selbst hatte die Erpressung publik gemacht. Gegenüber der «Bild am Sonntag» sagte ein Sprecher Klattens, die Unternehmerin habe «bereits im Januar 2008 Strafanzeige wegen Betrugs und Erpressung bei der Staatsanwaltschaft München gestellt».

Vom Liebhaber erpresst

Gemäss deutschen, österreichischen, britischen und Schweizer Medienberichten war Klatten über Monate hinweg von dem Schweizer erpresst worden - mit Bildern oder Filmen von gemeinsamen Treffen in Luxushotels, die ein Komplize angefertigt haben soll.

Klatten habe sich zu der Strafanzeige entschieden, weil sie erkannt habe, «dass die Beziehung zu Herrn S. einen ausschliesslich kriminellen Hintergrund hatte», sagte ihr Sprecher der Zeitung. «Das Ziel war von Anfang an, sie zu betrügen und Geld zu erpressen.»

Millionen erpresst

Die Erpressungen mit «Bildern von gemeinsamen Begegnungen» hätten im Herbst 2007 begonnen. Zunächst habe der Erpresser ein Darlehen über mehrere Millionen Euro gefordert. «Später versuchte der Täter, eine weit höhere Summe zu erpressen.»

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft München bestätigte am Samstag nur, dass ein Ermittlungsverfahren gegen den Schweizer laufe. Nähere Angaben zum Verfahren machte er nicht.

Die Online-Ausgabe der «Süddeutschen Zeitung» hatte zuvor berichtet, es seien 7,5 Millionen Euro an ein Netz italienisch- schweizerischer Erpresser geflossen. Die Erpresser hätten jedoch immer mehr Geld gefordert.

13 Milliarden Dollar Vermögen

Die 46-jährige Susanne Klatten gilt als reichste Frau Deutschlands - mit einem geschätzten Vermögen von über 13 Milliarden Dollar. Sie ist die Tochter von Herbert Quandt und dessen dritter Frau Johanna.

Mit dem Tod des Vaters 1982 erbte Klatten und ihr Stephan einen Grossteil des Vermögens der Industriellenfamilie Quandt. Heute ist Klatten Grossaktionärin von BMW, an deren Wertpapieren sie zusammen mit Mutter Johanna und Bruder Stephan 46 Prozent hält, und Hauptaktionärin des Altana-Konzerns.

Die Mutter dreier Kinder gilt als zurückhaltend und lebt mit ihrer Familie in München.

Wer ist Susanne Klatten?

Susanne Klatten ist Tochter und Milliardenerbin der erfolgreichen Unternehmerfamilie Quandt, ist Grossaktionärin von BMW, an deren Wertpapieren sie zusammen mit Mutter Johanna und Bruder Stephan 46 Prozent hält. Sie ist Hauptaktionärin des Altana-Konzerns. Mit einem geschätzten Vermögen von mehr als 13 Milliarden Dollar rangiert Klatten unter den bestverdienstensten und erfolgreichsten Wirtschaftsgrössen und gilt als reichste Frau Deutschlands.

Deine Meinung