Fahndungserfolg: Schweizer «Grösse» im Drogenmilieu verhaftet
Aktualisiert

FahndungserfolgSchweizer «Grösse» im Drogenmilieu verhaftet

Die Polizei in Innsbruck hat einen grossen Fisch an Land gezogen: Sie hat einen mutmasslichen Schweizer Drogenhändler geschnappt, der eine «fixe Grösse im Schweizer Drogenhändlermilieu» sei.

Der 39-Jährige soll gemäss den Angaben den Marihuana-Handel in mehreren Schweizer Grossstädten beherrschen und mehrere Gewächshäuser zur Aufzucht von Cannabis betreiben.

Bei Hausdurchsuchungen wurden 2,6 Kilogramm Marihuana sichergestellt. Bei der Festnahme des Schweizers fand die Innsbrucker Polizei zudem Bargeld in der Höhe von 5300 Euro, sowie eine geringe Menge Kokain.

Kleiner Fisch führte zum «Chef»

Auf die Spur des Schweizers kam die Polizei durch einen 27- jährigen Südtiroler, der im September festgenommen worden war. Dieser soll vom Schweizer mit qualitativ hochwertigem Marihuana beliefert worden sein, das er im Grossraum Innsbruck weiterverkaufte. Der Schweizer wurde Ende November festgenommen, beide sitzen in Untersuchungshaft.

Dem geständigen Südtiroler wird neben dem Verkauf von grossen Mengen Marihuana an zwei Österreicher auch den Betrieb einer profimässigen Marihuana-Indooranlage vorgeworfen. In dieser soll er im Jahr 2009 zweimal je ein Kilo Marihuana geerntet haben.

Um den 27-Jährigen zu schützen, wurde dieser in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert. Sein Schweizer «Chef» wurde mittlerweile ins Gefängnis von Feldkirch gebracht.

(sda)

Deine Meinung