Schlechtes Wetter: Schweizer Händlern ist der Sellerie ausgegangen
Publiziert

Schlechtes WetterSchweizer Händlern ist der Sellerie ausgegangen

Das schlechte Mai-Wetter hat den Detailhändlern einen Sellerie-Engpass beschert. In vielen Läden ist das Gemüse nicht mehr erhältlich.

von
Raphael Knecht
1 / 8
Coop importiert derzeit Sellerie aus Spanien, weil das Gemüse in der Schweiz so knapp ist.

Coop importiert derzeit Sellerie aus Spanien, weil das Gemüse in der Schweiz so knapp ist.

Leser-Reporter
«Seit letztem Mittwoch ist in der ganzen Region Zürich keine Stange Sellerie mehr zu bekommen», sagt Leserin Angela E. zu 20 Minuten.

«Seit letztem Mittwoch ist in der ganzen Region Zürich keine Stange Sellerie mehr zu bekommen», sagt Leserin Angela E. zu 20 Minuten.

Pixabay
Wie die Detailhändler mitteilen, gibt es beim Gemüse derzeit einen schweizweiten Engpass.

Wie die Detailhändler mitteilen, gibt es beim Gemüse derzeit einen schweizweiten Engpass.

Keystone/Martin Ruetschi

Wer derzeit bei Coop oder Migros nach Stangensellerie fragt, wird meist auf später vertröstet. Seit vergangener Woche könne sie im Raum Zürich keine einzige Stange Sellerie mehr finden, sagt Leserin Angela E.* zu 20 Minuten. Wie die Detailhändler mitteilen, gibt es bei dem Gemüse derzeit einen schweizweiten Engpass.

Das nasskalte Wetter im Mai habe die Schweizer Produktion verzögert, sagt Migros-Sprecher Tristan Cerf auf Anfrage: «Die Ware aus dem gedeckten Anbau neigt sich dem Ende zu und die Freilandware kann noch nicht geerntet werden.» Das mediterrane Gemüse brauche fürs Wachstum viel Licht und milde Nächte.

Coop importiert aus Spanien

Auch bei Coop wird das Wetter für den Engpass verantwortlich gemacht. «Die Verfügbarkeit von Stangensellerie ist in diesem Jahr in der ganzen Schweiz knapper als in den Vorjahren», sagt Sprecherin Rebecca Veiga. Vorübergehend importiere Coop kleine Mengen aus Italien und Spanien, um der Nachfrage gerecht zu werden.

Die Migros geht davon aus, dass die Verfügbarkeit von Stangensellerie bis Ende nächster Woche wieder vollständig sichergestellt werden könne. Die Saison für Stangensellerie beginnt im Juni.

Saft-Hype erhöht Nachfrage

Angela E. kauft den Sellerie, um daraus Saft zu machen. Sie vermutet, dass der Hype um Selleriesaft zum Engpass beigetragen haben könnte. Die Migros bestätigt, dass die Nachfrage steigt, etwa wegen des Smoothie-Trends. Das sei aber nicht der Grund für die Knappheit – sondern eben das Wetter.

Der Hype um Sellerie dürfte aber durchaus eine Rolle spielen: «Da Selleriesaft immer mehr zum Trend wird, könnte das den Engpass noch etwas enger machen», sagt die Schweizer Kochbuchautorin und Influencerin Nadia Damaso zu 20 Minuten.

Früh-Shopper haben bessere Chancen

Vereinzelte Filialen der grossen Detailhändler führen aber weiterhin kleine Mengen an Sellerie – unter anderem auch, weil teilweise importiert wird. Wer unbedingt eine Stange ergattern möchte, sollte darum möglichst früh am Tag in die Läden, damit der kleine Vorrat nicht schon wieder weg ist.

Ist der Sellerie beim Ladenbesuch bereits vergriffen, sollten Kunden beim Personal nachfragen. Manchmal können die Angestellten Auskunft darüber geben, wann die nächste Lieferung erwartet wird.

Nicht betroffen vom Engpass sind Aldi Suisse und Lidl – denn die beiden Discounter verkaufen derzeit gar keinen Stangensellerie.

*Name der Redaktion bekannt

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert

Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird. Abonnieren Sie hier den Wirtschafts-Push (funktioniert nur in der App)!

Social Media

Sie finden uns übrigens auch auf Facebook, Instagram und Twitter!

Deine Meinung