Aktualisiert

Schweizer Hilfe für Hochwasseropfer in Osteuropa

Caritas Schweiz und das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) untersützen die Flutopfer in Osteuropa mit je 100 000 Franken. Die Betroffenen in Rumänien und Bulgarien erhalten Nahrung, Obdach, Kleider und Wolldecken.

Caritas konzentriert die Hilfe derzeit auf Rumänien. Dort seien ganze Landstriche unter Wasser und die Häuser tausender Menschen hätten evakuiert werden müssen, teilte Caritas am Mittwoch mit. «Viele Menschen stehen nach dem historischen Höchststand der Donau vor den Trümmern ihrer Existenz», wird ein Caritas-Mitarbeiter in der Mitteilung zitiert.

Dammbrüche im Süden Rumäniens verschärften die Situation noch. Zahlreiche Häuser seien beschädigt, viele völlig zerstört. Ganze Dörfer müssten evakuiert werden. Die Menschen seien dringend auf Nothilfe angewiesen, weil sie ihr gesamtes Hab und Gut auf der Flucht vor den steigenden Wassermassen zurücklassen mussten.

«Die Lage ist zurzeit noch unübersichtlich und wir wissen nicht genau, wie viele Menschen betroffen sind», berichtet die Direktorin des Rumänischen Roten Kreuzes, Mihaela Steriu, gemäss der SRK- Mitteilung. Ein Logistiker des SRK reist in den nächsten Tagen nach Rumänien, um die weiteren Hilfeleistungen abzuschätzen.

Spenden unter Konto 60-7000-4 (Caritas) bzw. 30-4200-3 (SRK); Vermerk: Überschwemmungen Osteuropa. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.