Aktualisiert

Eishockey-WMSchweizer Hockeynati bei Olympia dabei

Die Schweizer Hockeynati kann Deutschland Danke sagen. Wegen der 1:8-Klatsche an der WM gegen Tschechien, haben die Eisgenossen das Olympiaticket für Sotschi 2014 im Sack.

Deutschland verliert das letzte Gruppenspiel an der Eishockey-WM gegen Tschechien 1:8. Damit schliesst das nördliche Nachbarland die Vorrunde wie die Schweiz im 6. Gruppenrang ab und könnte die Eisgenossen in der Weltrangliste nur noch überholen, wenn diese gegen die USA heute Abend (ab 19.15 Uhr im Liveticker von 20 Minuten Online) mit 15 Toren Differenz verliert.

Bleibt die Schweiz in der Weltrangliste vor Deutschland, qualifiziert sie sich direkt für die Olympischen Spiele 2014 in Sotschi.

Niederreiter muss passen

Gegen die USA tritt die Schweiz heute Abend ohne Stürmer Nino Niederreiter an. Der Stürmer der New York Islanders zog sich am Sonntag im Spiel gegen die Slowakei eine Aussenbandverletzung am rechten Sprunggelenk zu. Nach einem Check von Niederreiter stürzte der gegnerische Spieler auf den rechten Fuss des Schweizer Stürmers.

Die Schweiz beendet das Turnier damit noch mit zehn Stürmern, nachdem vor Niederreiter bereits Julien Sprunger (Hirnerschütterung in der Vorbereitung), Simon Moser (Kreuzbandriss gegen Weissrussland) und Daniel Rubin (Bruch des Wangenknochens gegen Kanada) ausgefallen waren. (si)

Deine Meinung