Aktualisiert 13.02.2009 13:06

LanglaufSchweizer in den Viertelfinals gescheitert

Für Dario Cologna, Eligius Tambornino und Karin Camenisch bedeuteten die Viertelfinals im Weltcup-Sprint in Valdidentro (It) das Aus.

Der Weltcup-Leader Cologna traf in seinem Viertelfinal auf eine schwierige Aufgabe, hatte er sich doch gleich gegen vier Norweger zu bewähren. Bis auf die Zielgerade verlief für den Bündner alles nach Plan. Dann wurde Cologna aber noch von Ola Vigen Hattestad und Petter Northug überspurtet. Eligius Tambornino (26.) bezahlte bei seinem Einsatz vor allem Lehrgeld. Er lief ständig in sechster Position und verzeichnete dann in der letzten Kurve noch einen Sturz. Christoph Eigenmann, für den die WM-Qualifikation auf dem Spiel stand, schied in der Qualifikation mit der lediglich 64. Zeit unter 79 Teilnehmern aus.

Das Ausscheiden im Viertelfinals hatte für Cologna im Weltcup mit Rang 13 nur geringfügige Konsequenzen. Sein erster Verfolger, Petter Northug, erreichte den 12. Platz und konnte seinen Rückstand lediglich um zwei Punkte vermindern. Der drittklassierte Axel Teichmann (De) hatte gar auf den Start verzichtet. Ola Vigen Hattestad feierte seinen bereits fünften Saisonsieg.

Bei den Frauen scheiterte Karin Camenisch in ihrem Viertelfinal um wenige Zentimeter an Platz 4, der in der Endabrechnung den 20. Platz und damit das Aufgebot für die WM bedeutet hätte. Hoch überlegene Siegerin wurde Petra Majdic (Sln), die den 12. Weltcup-Erfolg ihrer Karriere erzielte.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.