Schweizer IT-Branche wächst
Aktualisiert

Schweizer IT-Branche wächst

Die IT-Branche der Schweiz hat im vergangenen Jahr die Trendwende geschafft und ist auf den Wachstumspfad zurückgekehrt. Die 500 umsatzstärksten Schweizer Informatik- und Telekomunternehmen nahmen fast 42 Milliarden Franken ein.

Seit 2002 verringerte sich der Gesamtumsatz der 500 grössten Schweizer IT- und Telekommunikationsfirmen kontinuierlich. Im vergangenen Jahr konnte dieser negative Trend gestoppt werden, wie eine Auswertung der Fachzeitschrift «Computerworld» ergeben hat.

Mit einem Gesamtumsatz von 41,8 Mrd. Fr. wurden rund 877 Mio. Fr. oder 2,1 Prozent mehr erwirtschaftet als noch im Vorjahr. Erstmals belegen die drei grossen Telekommunikationsfirmen Swisscom, Sunrise und Orange die Podestplätze vor Hewlett-Packard und IBM.

Insgesamt waren Ende 2005 laut dieser Erhebung bei den 500 Top- Firmen 72 348 Personen angestellt. Dies entspricht einer Zunahme um 3,3 Prozent gegenüber 2004.

Zu den Gewinnern gehört unter anderem Cablecom, die mit 17,3 Prozent mehr Umsatz den Sprung unter die zehn umsatzstärksten Firmen schaffte. Dank der Übernahme von Veritas hat die Antiviren- Spezialistin Symantec 39,4 Prozent zugelegt.

Auch bei Oracle führte die Übernahme von Peoplesoft und J.D. Edwards zu einem aussergewöhnlichen Umsatzsprung von 24 Prozent. Erneut Federn lassen musste Ascom. Die Telekomausrüsterin büsste 58 Prozent oder 200 Mio. Fr. ihres Umsatzes ein. Siemens weist 22,7 Prozent und Unisys sogar 35,8 Prozent weniger Umsatz aus.

Die helvetischen IT- und Telekombranche ist für die Zukunft optimistisch. Mehr als 90 Prozent rechnen im laufenden Jahr mit einem leichten bis kräftigen Aufschwung. (sda)

Deine Meinung