Unihockey-WM: Schweizer Kantersieg gegen Polen
Aktualisiert

Unihockey-WMSchweizer Kantersieg gegen Polen

Das Schweizer Unihockey-Nationalteam hat an der WM in Finnland auch das zweite Gruppenspiel gewonnen und sich damit für die Viertelfinals qualifiziert. In Helsinki bezwangen die Schweizer Polen gleich mit 12:2.

Matthias Hofbauer erzielte gegen Polen innerhalb von 19 Sekunden einen Doppelpack. (Bild: Keystone)

Matthias Hofbauer erzielte gegen Polen innerhalb von 19 Sekunden einen Doppelpack. (Bild: Keystone)

Die Schweiz steht damit bereits vor dem abschliessenden Gruppenspiel heute (Dienstag) gegen «Underdog» Singapur als Gruppensieger fest. In den Viertelfinals am Donnerstag trifft das Team der Trainer René Berliat/Peter Düggeli auf den Zweiten der Gruppe A, was mit grösster Wahrscheinlichkeit Russland sein wird.

Bis zur 16. Minuten rannten die Schweizer im ersten offiziellen Länderspiel gegen Polen vergeblich an. Dann brach Matthias Hofbauer von Wiler-Ersigen den Bann. Innerhalb von 19 Sekunden traf der Captain und Schweizer Rekordinternationale gleich zweimal. Schneller hatte in der über 25-jährigen Geschichte von Swiss Unihockey noch kein Spieler ein «Doppelpack» erzielt.

Umbau der Hartwall Areena

In regelmässigen Abständen erhöhten die Schweizer danach das Skore, wobei der ersten Formation mit Matthias und Christoph Hofbauer, Joël Krähenbühl, Simon Bichsel und Markus Gerber die ersten sieben Tore gelangen. Wie Matthias Hofbauer erzielte auch Simon Stucki (Langnau) drei Treffer.

Telegramm:

Polen - Schweiz 2:12 (0:3, 1:4, 1:5)

Hartwall Arena, Helsinki. - 423 Zuschauer. - SR Bartosek/ Bartosek (Tsch).

Tore: 16. (15:06) Matthias Hofbauer (Christoph Hofbauer) 0:1. 16. (15:25) Matthias Hofbauer (Krähenbühl) 0:2. 20. (19:00) Bichsel (Christoph Hofbauer) 0:3. 21. (20:25) Krähenbühl (Matthias Hofbauer) 0:4. 29. (28:29) Markus Gerber (Antener/ Ausschluss Gaicki) 0:5. 30. (29:40) Matthias Hofbauer (Christoph Hofbauer) 0:6. 32. Chlebda (Hantsch) 1:6. 38. Christoph Hofbauer (Krähenbühl) 1:7. 48. Stucki (Schneeberger) 1:8. 51. (50:50) Antener (Schneeberger) 1:9. 52. (51:58) Mühlethaler (Zürcher) 1:10. 53 (52:11) Stucki (Zimmermann) 1:11. 54. (53:31) Daniel Girys (Kostela) 2:11. 56. Stucki (Antener) 2:12.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Polen, keine gegen die Schweiz.

Polen: Strazynski; Damian Girys, Mikulski; Dziurdzik, Kasperek; Ligas, Lech; Daniel Girys, Gaicki, Hajdus; Adamczak, Augustyn, Kostela; Chebda, Podraza, Hantsch.

Schweiz: Philipp Gerber; Bichsel, Markus Gerber; Kuchen, Schmocker; Schneider, Dysli; Schneeberger; Christoph Hofbauer, Matthias Hofbauer, Krähenbühl; Zimmermann, Stucki, Antener; Zürcher, Wanner, Mühlethaler; Brunner.

Bemerkungen: Schweiz ohne Hitz (Ersatztorhüter) und Binggeli (nicht eingesetzt). Timeout Polen (52.).

Männer-WM in Finnland. Vorrunde. Gruppe B. 2. Runde:

Polen - Schweiz 2:12 (0:3, 1:4, 1:5).

Singapur - Lettland 1:27 (0:15, 1:5, 0:7)

Rangliste (je 2 Spiele): 1. Schweiz 4. 2. Lettland 2 (29:7). 3. 3. Polen 2 (12:16). 4. Singapur 0

Das weitere Programm. Dienstag, 7. Dezember:

Lettland - Polen (8.30 Uhr/Helsinki)

Schweiz - Singapur (11.15 Uhr/Helsinki).

Gruppe D. 3. Runde:

Italien - Japan 3:1.

Tschechien - Norwegen 4:4.

Schlussrangliste (je 3 Spiele): 1. Tschechien 5 (45:5). 2. Norwegen 5 (34:7). 3. Italien 2. 4. Japan 0.

Tschechien und Norwegen für die Viertelfinals qualifiziert.

(si)

Deine Meinung