Schweizer kaufen mehr Obst
Aktualisiert

Schweizer kaufen mehr Obst

Die Schweizer haben im letzten Jahr trotz höheren Preisen deutlich mehr Gemüse und Früchte eingekauft. Besonders beliebt waren die Exoten.

Der Schweizer Detailhandel hat im Jahr 2006 ein Umsatzplus von 1,8 Prozent verzeichnet. Preisbedingt legten Früchte, Gemüse und Salate mit 5,4 Prozent am meisten zu, wie der gestern erstmals veröffentlichte Markt-Monitor des Hergiswiler Marktforschungsinstituts IHA-GfK zeigt.

Die Schweizer entdeckten im letzten Jahr vor allem teure Convenience- und Deluxe-Produkte, also fertig abgepackte und zum Verzehr bereite Gemüse- und Früchte-Gerichte. Die Preiserhöhung in diesem Nahrungsmittelsektor sei aber auch eine Folge der Wetterkapriolen, die zum Teil ganze Ernten zerstört hatten.

Bei Öl, Essig und dunkler Schokolade tendiere der Trend zu qualitativ höherwertigen Produkten, wie das IHA-GfK weiter mitteilt.Der Markt für den persönlichen Bedarf hingegen stagnierte. Kleider und Schuhe verzeichneten dabei einen Umsatzrückgang um 1,7 Prozent aufgrund des warmen Wetters im Herbst des vergangenen Jahres. (dapd)

Deine Meinung