Aktualisiert 19.06.2019 19:05

E-Sport

Schweizer knackt den Jackpot in Las Vegas

Hypno, E-Sportler bei Lausanne Esports, schafft den fünften Platz an der Masters Tour zu «Hearthstone». Er erzählt von seinen Eindrücken in Las Vegas.

von
mey/rca

Yoann «Hypno» Pfersich gehört nun zu den besten «Hearthstone»-Spielern in Europa. «Hearthstone» ist ein Online-Kartenspiel. Am Wochenende hat der E-Sportler von Lausanne Esports an der Masters Tour in Las Vegas gegen die Topspieler der Welt virtuell die Karten gezückt.

Es standen insgesamt 250'000 Dollar auf dem Spiel. Mehr als 300 Spieler hatten sich qualifiziert. «Der Qualifizierungsdruck hat mich fast zerrissen», sagt Hypno am Tag nach dem Turnier. Er schaffte es am Ende in die Top 8. «Danach ging ich gelassener an die Sache.» Sein Schlüssel zum Erfolg? «Meine Decks waren solide und die persönliche Note, die ich diesen verlieh, machte den Unterschied. Ich blieb auch sehr konzentriert.»

100'000 Dollar für den Sieger

Hypno, der beste Europäer im Wettbewerb, belegte einen beeindruckenden fünften Platz und gewann damit mehr als 16'000 Dollar für sich und seinen Club – für ihn wie ein Jackpot-Gewinn. «Es ist unglaublich, ich kann es immer noch nicht glauben. Ich bin sehr stolz auf diese Reise und darauf, dass es über die Schweiz und Lausanne Esports zu reden gab.»

Der Lausanner wurde durch niemand Geringeres als den Turniersieger eliminiert. Der Amerikaner David «Dog» Caero verlor in den Vorrunden zweimal gegen Hypno, im dritten entscheidenden Spiel konnte Caero den Schweizer jedoch mit zwei zu eins besiegen. «Ich bereue nichts, auch wenn der entscheidende Satz am Ende zu Gunsten von Dog ausfiel», sagt Hypno. Dog nahm als Sieger 100'000 Dollar mit nach Hause.

Grosse Ziele

Während dem Turnier erhielt der Lausanner viel Unterstützung. «Ich habe viele Nachrichten erhalten, die mich sehr gerührt haben. Grosses Danke an Lausanne Esports und den Präsidenten Torrix, die mir grosses Vertrauen schenkten, in dem sie mich nach Las Vegas schickten.»

Hypno will sich für die Zukunft nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Er hat sich bereits für die nächste Masters Tour in Seoul qualifiziert. «Mein Ziel ist es, in der Grand Masters Liga zu spielen, wo nur die Besten der besten ‹Hearthstone›-Spieler dabei sind.»

Fehler gefunden?Jetzt melden.