Schweizer Libanon-Flüchtlinge in Zürich gelandet
Aktualisiert

Schweizer Libanon-Flüchtlinge in Zürich gelandet

Auf dem Flughafen Zürich ist am frühen Montagmorgen ein drittes Flugzeug innerhalb von acht Stunden mit Schweizer Rückkehrern aus Libanon gelandet. An Bord der von der Schweiz gecharterten Maschine befanden 156 Passagiere.

Der Spezialflug der Swiss aus Larnaca auf Zypern sei um 6.11 Uhr in Zürich gelandet, sagte ein Sprecher des Flughafens gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Damit haben insgesamt 344 Schweizerinnen und Schweizer in drei Flugzeugen aus Zypern Zürich-Kloten erreicht.

Die ersten beiden Maschinen waren am Sonntagabend praktisch zeitgleich kurz nach 22.30 in Kloten gelandet. Auch eine dieser Maschinen mit 166 Passagieren an Bord war vom Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) gemietet worden. 24 Rückkehrer hatten in einer regulär Chartermaschine aus Zypern einen Platz gefunden.

333 Schweizer waren am Samstag in Beirut an Bord des für ihre Evakuation umfunktionierten maltesischen Frachtschiffs «Fast Arrow» gegangen und am Sonntag in Larnaca auf Zypern angekommen. Von dort reisten sie nun per Flugzeug weiter in die Schweiz.

In der grössten Evakuierungsaktion der letzten Jahrzehnte wurden bis am Montag insgesamt rund 850 Schweizerinnen und Schweizer aus Libanon in die Schweiz gebracht. Der Grossteil der Ausreisewilligen hat den Libanon nun verlassen.

Ungeachtet der Anstrengungen der Schweizer Behörden sind jedoch etwa 45 Schweizer Staatsangehörige weiter im umkämpften Süden des Landes blockiert. Die Unterstützungsmassnahmen zugunsten dieser Menschen werden gemäss dem EDA fortgesetzt. Deren Lebensbedingungen seien äusserst schwierig, hiess es. (sda)

Deine Meinung