Unihockey: Schweizer Männer besiegen Weltmeister Finnland
Aktualisiert

UnihockeySchweizer Männer besiegen Weltmeister Finnland

Die Schweiz gewann das Männer-Vierländerturnier in Lettland mit einem 6:5-Sieg über Weltmeister Finnland. Die Frauen verloren am Polen-Cup den Final gegen den WM-Zweiten Finnland dagegen mit 1:4.

Marc Dysli auf einen Querpass von Matthias Hofbauer sorgte nach 54 Minuten und 52 Sekunden für den Siegtreffer der Schweizer Männer über den Unihockey-Giganten Finnland. Matthias Hofbauer (Wiler- Ersigen), der den vorletzten Schweizer Treffer erzielte und das Siegtor vorbereitete, wurde zum besten Schweizer Spieler gewählt.

Die Schweizer verdienten sich diesen Prestige-Erfolg mit einer spielerisch und kämpferisch einwandfreien Leistung. Die frühe Führung der Finnen nach drei Minuten konnten die Schweizer rasch durch die beiden Tigers-Akteure Markus Gerber und Marc Mühlethaler wenden.

Das Schweizer Männer-Team von René Berliat hatte sich vor dem Finaltriumph souverän gegen Lettland (9:4) und Norwegen (8:3) durchgesetzt. Der Sieg gegen Norwegen war nie gefährdet, obwohl die Schweizer auf ihre nominell erste Sturmlinie mit Joël Krähenbühl sowie Matthias und Christoph Hofbauer (alle Wiler-Ersigen) antrat. Markus Gerber war mit drei Treffern und einem Assist der erfolgreichste Schweizer Skorer.

Der Verteidiger von Langnau erzielte unter anderen die wegweisenden Tore zum 3:1 und 4:1. Starke Leistungen zeigten auch Goalie Martin Hitz bei seinem Debüt und Jan Binggeli mit seinen ersten beiden Nati-Toren.

Auch die Schweizer Frauen trafen in ihrem letzten Spiel vom Wochenende auf Finnland. Das Team von Trainer Felix Coray hatten sich am Polen-Cup mit einem 6:4-Sieg gegen Tschechien für den Final gegen die Skandinavierinnen qualifiziert. Gegen Finnland vermochten die Schweizerinnen aber erst im Schlussdrittel zu überzeugen, als die Partie längst entschieden war. (si)

Deine Meinung