Sportlerinnen begeistern mit Tiktok-Clip: Schweizer Nati-Fussballerinnen tanzen zum «Jiggle Jiggle»-Rap

Publiziert

Sportlerinnen begeistern mit Tiktok-ClipSchweizer Nati-Fussballerinnen tanzen zum «Jiggle Jiggle»-Rap

Der beliebte «Jiggle Jiggle»-Soundtrack hat sich als trendige Dance-Challenge auf Tiktok etabliert. Der Rap hat neben einer irrwitzigen Hintergrundgeschichte, auch den  Geschmack dreier Schweizer Nati-Fussballerinnen und ihrer Fans getroffen. Ihr Tiktok-Tanzvideo wurde 44,8 Tausend Mal angeschaut.

von
Picstars
Zu dritt tanzen die Fussballerinnen den weltweit bekannten «Jiggle Jiggle»-Tanz.

Zu dritt tanzen die Fussballerinnen den weltweit bekannten «Jiggle Jiggle»-Tanz.

Tiktok/womensfootball

Darum gehts

  • Der «Jiggle Jiggle»-Soundtrack auf Tiktok ist so beliebt wie noch nie, es werden am Laufband neue Clips dazu produziert.

  • Bekannt ist auch die  zugehörige Tanz-Challenge, zu welcher sich auch drei Schweizer Nati-Fussballspielerinnen hinreissen liessen. Ihr Clip kam bei den Fans gut an.

  • Hinter dem Rap steckt ein britisch-amerikanischer Dokumentar-Filmemacher, dessen Kinder sich wenig begeistert darüber zeigen, dass ihr Vater eine Tiktok-Kultfigur geworden ist.

Die drei Frauenfussballerinnen Rachel Rinast, Meriame Terchoun und Ella Touon tanzen den «Jiggle Jiggle»-Tanz auf Tiktok und heizen damit das Publikum zur Uefa Europameisterschaft der Frauen an, welche diese Woche startet. Tiktok ist offizieller Partner der Meisterschaft. Unter dem Account «Womensfootball» wird das Grossereignis mit Clips begleitet und die Fussballstars ins Rampenlicht gerückt. Der Tanz der drei Nati-Spielerinnen kommt dabei gut an.

Unverhofftes Meisterwerk eines 3-fachen Familienvaters

Der eingängige Track, zu dem die Fussballerinnen tanzen und um den man auf Tiktok längst nicht mehr herum kommt, nennt sich der «Jiggle-Jiggle»-Rap. Dieser stammt nicht von bekannten Musikern, sondern von einem britisch-amerikanischen Dokumentar-Filmemacher und dreifachen Familienvater namens Louis Theroux. «Wir leben in einer verrückten Welt», sagt er gegenüber der New York Times Zeitung. Denn ganz neu ist dieses zum Sommerhit gewordene Musikstück nicht: Die Reime stammen aus dem Jahr 2000, als Louis Theroux in die Südstaaten Amerikas reiste, um dort für BBC Two-Aufnahmen mehrere Rapper zu treffen. Dabei schrieb er unter professioneller Unterstützung des Rap-Duos «Reese and Bigalow» einige Zeilen, die er in New Orleans performte. Dank Netflix wurden die zugehörigen Filmszenen im Jahr 2016 erneut einem grossen Publikum zugänglich gemacht.

Im Februar dieses Jahres wurde Louis Theroux in einer Web-Talkshow dazu aufgefordert, seinen Rap zu wiederholen. Diese Aufnahme wurde infolge von zwei DJs, alias «Duke und Jones» aus dem britischen Manchester, zu einem Remix gemischt und auf Youtube hochgeladen. Das Video zählt inzwischen fast 15 Millionen Klicks. Zur Social-Media-Sensation wurde der Rap anschliessend dank den zwei Freundinnen Jess Qualter und Brooke Blewitt. Die beiden 21-Jährigen aus Surrey, England, choreographierten bei einem Pastaabend eine Tanzeinlage zum Track. Mit Kapuzenpulli und Sonnenbrille bekleidet, kreierten sie schlichte Bewegungsabläufe, die seither als Tiktok-Tanz-Challenge von Millionen von Menschen kopiert werden. Das Audio wurde auf Tiktok sieben Millionen Mal in Videos verwendet und der zugehörige Hashtag zur Challenge hat fast gleich viele Aufrufe. Zu den Fans des Trends zählen sich inzwischen Stars wie Snoop Dogg, Shakira, oder der Cast aus Downtown Abbey.

Kinder finden den Rap peinlich

Filmemacher Louis Theroux ist vom ganzen Rummel, der um seinen Rap und seine Person entstanden ist, überrumpelt und sagt gegenüber der New York Times, dass er Konzertanfragen dankend ablehnt. Sein One-Hit-Wonder würde einerseits eine ziemlich kurze Show hergeben und andererseits wolle er als Rapper auch nicht berühmt werden. Seine Kinder, insbesondere sein 14-jähriger Sohn, fänden es ausserdem peinlich, dass ihr Vater nun auf Tiktok bekannt ist. Vom Rap wurde indes eine neue Studioaufnahme produziert, die auf Spotify und anderen Musik-Streaming-Plattformen angehört werden kann.

Brought to you by

Das Influencer Radar entsteht im Rahmen einer Content-Partnerschaft zwischen 20 Minuten und Picstars. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei 20 Minuten.

Picstars ist die führende Anbieterin für kreatives, zeitgeistiges und datengesteuertes Influencer-Marketing in der Schweiz. Die 2014 gegründete Agentur, mit Sitz in Zürich und Berlin, findet den «Perfect Match» zwischen Kunden*innen, Kampagnen und Influencer*innen und kreiert inspirierendes Storytelling für eine authentische Markenkommunikation. picstars.com

Deine Meinung