Spontanes Treffen: Schweizer Nati holte sich Tipps bei Gold-Simi
Aktualisiert

Spontanes TreffenSchweizer Nati holte sich Tipps bei Gold-Simi

Die Schweiz will gegen Wales hoch hinaus. Um den ersten Sieg in der EM-Quali vorzubereiten, traf sie sich mit Doppel-Olympiasieger Simon Ammann.

von
Herbie Egli
Feusisberg

Ottmar Hitzfeld über das Treffen mit Simon Ammann. (Video: 20 Minuten Online)

Was tun, wenn es nicht läuft? Rat holen bei jemand anderem kann sicher nicht schaden. Die Nati logiert während ihren Zusammenzügen jeweils in Feusisberg. Dieser Ort liegt ganz in der Nähe von Einsiedeln. Dort fanden am Sonntag die Schweizer Meisterschaften im Skispringen statt und das beflügelte die Fussball-Nati. Sie machte einen Abstecher in den Kloster-Ort und traf sich mit Doppel-Olympiasieger Simon Ammann.

«Die Situation hat sich einfach so ergeben. Einsiedeln liegt ja nur 15 Minuten von unserem Hotel entfernt», so Nati-Trainer Ottmar Hitzfeld. Das Treffen mit den besten beiden Schweizer Skispringern kam der Nati in ihrem momentanen Tief gerade gelegen. «Wir nutzten die Gelegenheit, um mit Simon Ammann zu diskutieren, wie andere Sportler mit Druck und Niederlagen umgehen. Es war sehr interessant.»

Dass Hitzfeld im Fussball ein alter Hase ist, muss wohl niemandem erklärt werden. Er kennt sich offenbar auch im Skispringen aus. «Andreas Küttel war beim Treffen auch dabei und der wurde ja Schweizer Meister.» Die Schweiz kann morgen gegen Wales zwar nicht Meister werden, aber mit einer meisterlichen Leistung den ersten Sieg in der EM-Qualifikation einfahren.

Deine Meinung