Schweizer Nati im «Urlaub»

Aktualisiert

Schweizer Nati im «Urlaub»

Rund 2500 Zuschauer säumten den Sportplatz Chrummen in Freienbach am nasskalten Sonntagvormittag. Die Stimmung der Fans ist trotz dem schlechten Wetter weiterhin euphorisch und auch im Team gibt es nur wegen Valon Behrami und Patrick Müller kleine Sorgenfalten.

Es war zwar nicht vorgesehen nach der anstrengenden Woche mit den drei Testspielen, doch gestern Vormittag absolvierten 19 Spieler - und damit auch die meisten, die gegen China 90 Minuten gespielt hatten - das einstündige Abschluss-Footing vor der zweieinhalbtägigen Trainingspause. Und machten dem begeisterten Publikum damit eine Riesenfreude.

Einzig die angeschlagenen Valon Behrami, Philippe Senderos, Patrick Müller und Raphaël Wicky blieben im Hotel auf dem Feusisberg und liessen sich dort pflegen. Nationalmannschafts-Arzt Ruedi Roder gab zwar Entwarnung: «Die Verletzungen sind alle leichter Natur und es geht vor allem um die Erholung. Wir wollen aber keine Risiken eingehen. Bei Behrami ist die Leistenentzündung im Spiel gegen China wieder aufgebrochen. Patrick Müller spürte seine Knöchelverletzung aus dem Spiel gegen die Elfenbeinküste wieder stärker. Senderos und Wicky benötigen einfach etwas Pause wegen ihren Muskelproblemen.»

Köbi Kuhn macht sich jedoch keine Sorgen wegen der Rückschläge von Behrami und Müller, die ihn zu ungeplanten Auswechslungen gegen China nötigten. «Es war vorgesehen, Behrami und Wicky über 90 Minuten spielen zu lassen. Solche Verletzungen muss man aber immer akzeptieren. Ich mache mir jedoch keine Sorgen, schliesslich haben wir ein sehr gutes Ärzteteam.»

Mit dem gestrigen Mittagessen wurde das Kader danach in den kurzen Urlaub geschickt. Es ist jedem Spieler freigestellt, wie er die zweieinhalb Tage verbringt. Während einige Mitglieder des Staffs die Pause im Hotel mit Wellness überbrücken, werden die Spieler wohl alle zu ihren Familien und Angehörigen reisen.

Besammlung ist wieder am Dienstagabend. Am Mittwoch steht um 10 Uhr ein Training in Freienbach und am Nachmittag das abschliessende Kindertraining in Freienbach auf dem Programm. Am Donnerstag schliesslich wird die Mannschaft auf dem Zürcher Flughafen mit einer grossen Party verabschiedet. Schon am Abend folgt dann in Bad Bertrich das erste Training im neuen Uessbachtal-Stadion.

(si)

Deine Meinung