Aktualisiert 25.09.2008 08:11

RundschauSchweizer Neonazi-Band enttarnt

Die Mitglieder der Musikgruppe Amok sind enttarnt. Intensive Ermittlungen der Polizei führten zur Verhaftung der vier Musiker.

Die Mitglieder der im rechtsextremen Untergrund aktiven Schweizer Musikgruppe Amok sind enttarnt. Die Band hatte vor einem Jahr für Aufsehen gesorgt, weil sie auf einer CD ein Lied veröffentlichte, das den Luzerner Politiker und Journalisten Hans Stutz mit dem Tod bedrohte. Wie die «Rundschau» nun aufdeckte, sind die Band-Mitglieder eng mit der Gewaltszene vernetzt: Zwei Mitglieder wurden nach einer Schlägerei in Glarus rechtskräftig verurteilt. Bei einer Hausdurchsuchung stellte die Polizei illegale Waffen sicher. Ein drittes Mitglied befindet sich nach einer Massenschlägerei in Mauren (Liechtenstein) vom vergangenen Wochenende in Untersuchungshaft.

Amok bekennt sich selber zur Skinhead-Formation Blood & Honour, die vom Staatsschutz beobachtet wird. Blood & Honour ist gemäss Behörden im letzten Jahr gewaltbereiter geworden. Bands wie Amok spielten bei der Mobilisierung der Szene eine wichtige Rolle.

«... wenn einst ein Messer in deinem Rücken steckt»

Die vier identifizierten Neonazi-Musiker stammen gemäss «Rundschau» aus Landgemeinden der Kantone Zürich, Schwyz und Aargau. Thomas Mächler, Gitarrist bei Amok, verteidigte die umstrittene CD in der «Rundschau». Er stehe auch heute noch dazu - auch zu Lied Nummer 13: «Hans Stutz, du musst dich nicht verwundern, wenn einst ein Messer in deinem Rücken steckt», droht die Band im Refrain. Amok-Anwalt Valentin Landmann erklärt, die Gruppe habe dies als rein verbale Drohung verstanden.

Stutz löste mit seiner Strafanzeige Ende 2007 intensive Ermittlungen in verschiedenen Kantonen aus. Nun müssen sich die Amok-Mitglieder voraussichtlich wegen Verstössen gegen die Anti-Rassismus-Strafnorm und wegen Drohung mit Gewalt verantworten.

Die Band tritt trotzdem weiter auf. Am 2. August soll ein Konzert der Band in Bümpliz stattfinden - zusammen mit der PNOS-nahen Formation «indiziert». Am 6. September ist Amok als Überraschungsband an einem Blood & Honour-Konzert in den Niederlanden vorgesehen.

(meg)

Die Sendung beginnt heute Mittwoch um 20.50 Uhr auf SF1.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.