Aktualisiert 18.04.2014 13:08

NHLSchweizer nur Ersatz oder mit Niederlagen

Beim Playoff-Auftakt in der NHL mussten sich die Schweizer Spieler mit Schattenrollen begnügen. Entweder kamen sie nicht zum Einsatz oder ihre Mannschaft verlor.

von
sko

Die New York Rangers setzen sich zum Auftakt der NHL-Playoff-Achtelfinals gegen die Philadelphia Flyers mit Mark Streit daheim mit 4:1 durch. Zu einem Duell zwischen den beiden Schweizer Verteidigern kam es nicht, da Raphael Diaz bei den Rangers als Überzähliger zuschauen musste. Bei den Flyers verliess Mark Streit das Eis nach über 20 Minuten Spielzeit mit einer ausgeglichenen Bilanz.

Die Rangers sorgten mit einem 3:0 im Schlussdrittel für die Differenz. Brad Richards und Derek Stepan trafen innerhalb von 47 Sekunden in Überzahl, ehe Carl Hagelin vier Minuten vor Spielende mit dem Treffer zum 4:1 die Partie endgültig entschied. Brad Richards war in seinem bereits 94. NHL-Playoff-Spiel mit einem Tor und insgesamt drei Skorerpunkten der Matchwinner der Rangers. Die Flyers verloren zum neunten Niederlage in Folge auswärts gegen die Rangers.

Colorado dreht die Partie gegen Minnesota

Nino Niederreiter verlor mit Minnesota Wild bei Colorado Avalanche mit 4:5 nach Verlängerung und damit ein bereits gewonnen geglaubtes Spiel. Minnesota hatte am Ende des zweiten Drittels noch mit 4:2 geführt. Zum vermeintlich wegweisenden 4:2 von Kyle Brodziak liess sich Niederreiter einen Assist gutschreiben. Doch ab dem Schlussdrittel wendete Colorado das Blatt.

Jamie McGinn verkürzte zunächst auf 3:4, ehe der grosse Auftritt von Matchwinner Paul Stastny folgte. Der amerikanische Stürmer rettete sein Team 14 Sekunden vor Spielende mit dem Treffer zum 4:4 in die Verlängerung und entschied dann in der 68. Minute die Partie.

Hiller bei den Ducks nur Ersatz

Die Anaheim Ducks gewannen zuhause gegen die Dallas Stars 4:3. Anstelle von Goalie Jonas Hiller (Ersatz) hütete Rookie Fredrik Andersen das Tor der Ducks. Der 24-jährige Däne wehrte auf dem Weg zum Sieg 32 Schüsse ab (91,4 Prozent). Verteidiger Luca Sbisa war gar überzählig.

Den favorisierten Ducks gelang vor heimischem Publikum ein Start nach Mass. In der 2. Minute schoss Kyle Palmieri das 1:0, nach dem ersten Drittel hiess es dank Toren von Ryan Getzlaf und Mathieu Perreault (in Überzahl) bereits 3:0 für die Gastgeber. Als in der 30. Minute Matt Beleskey ebenfalls im Powerplay das 4:0 erzielte, schien die Partie entschieden. Aber noch im mittleren Abschnitt verkürzte Dallas auf 2:4 und in der 54. Minute gelang dem ehemaligen Bieler Stürmer Tyler Seguin gar noch der Anschlusstreffer für die Stars.

National Hockey League (NHL).

Playoff-Achtelfinals (best of 7). 1. Runde.

Eastern Conference:

New York Rangers (5. der Qualifikation, ohne Diaz/überzählig) - Philadelphia Flyers (6., mit Streit) 4:1; Stand 1:0.

Pittsburgh Penguins (2.) - Columbus Blue Jackets (7.) 4:3; Stand 1:0.

Tampa Bay Lightning (3.) - Montreal Canadiens (4.) 4:5 n.V.; Stand 0:1.

New York Rangers - Philadelphia Flyers (Quelle: NHL.com)

Western Conference:

Colorado Avalanche (2.) - Minnesota Wild (7., mit Niederreiter/Assist zum 4:2) 5:4 n.V.; Stand 1:0.

St. Louis Blues (3.) - Chicago Blackhawks (5.) 4:3 n.V.; Stand 1:0.

San Jose Sharks (4.) - Los Angeles Kings (6.) 6:3; Stand 1:0.

Anaheim Ducks (1., ohne Hiller/Ersatz und Sbisa/überzählig) - Dallas Stars (8.) 4:3; Stand 1:0.

Colorado Avalanche - Minnesota Wild (Quelle: NHL.com)

St. Louis Blues - Chicago Blackhawks (Quelle: NHL.com)

San Jose Sharks - Los Angeles Kings (Quelle: NHL.com)

(sko/si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.