Schweizer Olympia-Mode wurde in Nidwalden kreiert
Aktualisiert

Schweizer Olympia-Mode wurde in Nidwalden kreiert

Designer Oliver Fuchs aus Stansstad hat die Modekollektion für das Schweizer Olympiateam kreiert. Er setzte dabei auf eine Mischung aus schweizerischen und chinesischen Elementen.

von
Susanne Hess

Ob Trainingsanzüge, Ausgangskleider oder Sporttaschen: Oliver Fuchs (49) aus Stansstad hat die ganze Ausrüstung für die Schweizer Olympioniken gestaltet. Inspiriert durch den Austragungsort Peking hat er für das Design schweizerische und chinesische Elemente kombiniert. «Der Drache beispielsweise ist nicht nur in der chinesischen, sondern auch in unserer Sagenwelt verwurzelt», weiss Fuchs.

Mit seiner Produktmanagerin Conny Arpagaus-Niederberger (36) und seinem Team hat er die letzten zweieinhalb Jahre aufgewendet, um die eigene Begeisterung für den Sport in die Olympia-Kollektion einfliessen zu lassen. Aus anfänglich hundert Entwürfen wurden dreissig Teile ausgewählt. Zehn davon werden an der Eröffnungszeremonie am 8. August in Peking getragen. «Diese Stücke sind noch streng geheim und werden erst dann zum ersten Mal in der Öffentlichkeit zu sehen sein», so Fuchs. Er selber wird zwar nach China reisen, aber nicht zur Eröffnungsfeier. Fuchs: «Ich sehe die Sportler lieber in Aktion.»

Deine Meinung