Aktualisiert 19.11.2007 20:09

Schweizer Online-Casino gefordert

Online-Gambling boomt: Fachleute wollen nun ein Schweizer Online-Casino – aus Präventionsgründen.

Poker, Roulette oder Black Jack und auch Sportwetten – im Internet haben alle Zugang zu Spieltischen und können ungestört Einsatz um Einsatz platzieren. Dies ist für Jörg Häfeli von der Hochschule Luzern ein grosses Problem. «Im Gegensatz zu den realen Casinos mit ihrem Sozialkonzept fehlt im Netz jegliche soziale Kontrolle.»

Dieses unkontrollierte Gambling will Häfeli verhindern. Der Präventionsexperte schlägt vor, ein eigenes Schweizer Online-Casino zu lancieren. «Dort könnte man mit notorischen Spielern wenigstens in Kontakt treten», sagt Häfeli. Heute ist das Anbieten von Online-Gambling in der Schweiz verboten und die Spieler weichen auf ausländische Seiten aus.

Dass das Sozialkonzept der Casinos funktioniert, zeigen folgende Zahlen: In der Schweiz werden jährlich rund 4000 Spieler gesperrt. Heute ist bereits rund 20 000 Extremspielern der Zugang zu den Casinos verwehrt. Häfeli: «Die Schweiz ist Weltmeisterin bei den Spielsperren.» Studien rechnen mit bis zu 77 000 Spielsüchtigen in der Schweiz.

«Wir würden eine Liberalisierung mit den gleichen Schutzbestimmungen begrüssen», so Max Geu von Swisscasinos. Schweizer Betreiber sind heute wegen dem Verbot im Nachteil gegenüber ausländischen Anbietern.

Christian Degen

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.