Gut gezockt: Schweizer Poker-Ass gewinnt 1,14 Millionen
Aktualisiert

Gut gezocktSchweizer Poker-Ass gewinnt 1,14 Millionen

Der Schweizer Pokerspieler Michael Friedrich ist über Nacht um über eine Million Dollar reicher geworden. An einem der grössten Online-Poker-Turniere aller Zeiten hat er sich gegen über 36 000 Mitspieler aus aller Welt durchgesetzt.

von
Joel Bedetti

Michael Friedrich, Zockername «RichieRichZH», hat ein Stücklein Schweizer Pokergeschichte geschrieben. Wie das Schweizer Branchenportal pokeraction.ch berichtet, gewann Friedrich alias «RichieRichZH» am «Sunday Million», dem grössten Online-Pokerturnier der Pokerszene, 1,14 Millionen Dollar (1,23 Millionen Schweizer Franken). Das Geld, das Friedrich wie jeder andere Spieler zu Beginn einschiessen musste, das sogenannte «Buy-in», betrug lächerliche 215 Dollar. Ein guter Deal.

Die Konkurrenz in der Nacht von Sonntag auf Montag war aber nicht aus Pappe. Da der Turnierveranstalter PokerStars die Tresore öffnete und die übliche Preissumme von 1,5 Millionen Dollar auf 7,23 Millionen Dollar erhöhte, nahmen sagenhafte 36 169 Pokerspieler aus aller Welt teil. 13 Stunden und 20 Minuten kämpften sie, bis Friedrich die letzte Runde für sich entschied. Damit war das vergangene «Sunday Million» wohl eines der grössten, wenn nicht das grösste Online-Pokerspiel aller Zeiten.

Kaum verständliche Live-Berichterstattung

Pokeraction.ch berichtet von «RichieRichZHs» letzten Minuten im Siegesturnier. Dem für Laien fast unverständlichen Poker-Kauderwelsch kann man Folgendes entnehmen:

10.53 Uhr. Nach 13 Stunden sind von den über 36 000 Spielern gerade noch sechs übrig. Michael Friedrich: Mit zwei Buben gegen zwei Neunen verdoppelt er seinen Vorrat an Chips, der nun der zweitgrösste am Tisch ist. Kurze Zeit später scheidet der Chip-Leader aus, der Sieg ist in greifbarer Nähe.

11.33 Uhr: Dann jedoch verhelfen ein Bube und ein Ass dem amerikanischen Mitspieler «Iankeshwar» zu einem Comeback.

11.50 Uhr: Dank beständigem Druck hat «RichieRichZH» seine Gegner im Würgegriff. Mit zwei Dreien sticht er das Ass und die Vier von «Iankeshwar» aus und gewinnt 1,14 Millionen Dollar.

Businessmeetings statt Champagner

Das viele Geld scheint bei Michael Friedrich gut angelegt. Er besitzt in Zug eine Vermögensverwaltungsfirma. Und heute, keine zwei Tage nach seinem Millionengewinn, hat 20 Minuten Online aus seinem Umfeld vernommen, sitzt Michael Friedrich bereits wieder in Business Meetings.

Michael Friedrich ist übrigens nicht der einzige Schweizer Poker-Spieler, der jüngst an einem internationalen Poker-Turnier absahnte. Der 23-jährige St. Galler Stefan Huber gewann Anfang Januar das «PokerStars Caribbean Adventure»-Turnier auf den Bahamas und brachte 298 845 Dollar (323 100 Franken) nach Hause.

Deine Meinung