Aktualisiert 18.05.2016 09:30

Deutschland

Schweizer prallt in Stau-Ende – 4 Schwerverletzte

Weil er in den Seiten- und Rückspiegel schaute, übersah ein Schweizer in Baden-Württemberg einen Stau. Ein anderer Schweizer verlor auf einer deutschen Strasse sein Leben.

von
vro
Der 30-jährige Schweizer prallte bei Nehren mit seinem VW Polo ungebremst in ein Stauende.

Der 30-jährige Schweizer prallte bei Nehren mit seinem VW Polo ungebremst in ein Stauende.

Kein Anbieter

Ein Verkehrsunfall auf der B27 im baden-württembergischen Nehren hat am Dienstagabend mehrere Verletzte gefordert. Verursacht hat den Unfall ein 30-jähriger Schweizer aus Meggen LU. Gegen 18 Uhr abends wollte dieser mit seinem VW Polo ein Überholmanöver starten. Laut dem «Schwäbischen Tagblatt» war er zackig, aber allem Anschein nach nicht zu schnell unterwegs.

Während er in den Seiten- und in den Rückspiegel schaute, passierte es: Der Schweizer prallte ungebremst in ein bremsendes Fahrzeug vor ihm. Durch die Wucht wurden noch zwei weitere Autos beschädigt.

Drei Fahrzeuge abgeschleppt

Was der Schweizer nicht wusste: Bei der Unfallstelle verengt sich die Fahrbahn auf eine Spur. Somit hatte er auch nicht mit einem Stauende gerechnet.

Gemäss dem Polizeipräsidium Reutlingen wurden vier Personen schwer verletzt. Der Schweizer kam mit leichten Verletzungen davon, wie es auf Anfrage von 20 Minuten heisst. Drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden: Es entstand ein Schaden von über 55'000 Franken.

Schweizer stirbt auf Landstrasse

Es ist bereits der zweite schwere Unfall innert weniger Tage in Deutschland mit Schweizer Beteiligung. Erst am Sonntag starb ein Schweizer auf einer deutschen Landstrasse, als er in Schleswig-Holstein ungebremst gegen einen Baum fuhr, berichten die «Lübecker Nachrichten». Der Notarzt konnte nur noch den Tod des 37-Jährigen feststellen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.