Gabirano hat Pläne: Schweizer Promis setzen dank Spotify auf Podcasts
Aktualisiert

Gabirano hat PläneSchweizer Promis setzen dank Spotify auf Podcasts

Neben Insta-Comedy will Gabirano künftig auch Podcasts machen. Der Zeitpunkt ist ideal: Dank Spotify bekommt die Podcast-Branche gerade einen kräftigen Schub.

von
anh
1 / 9
Insta-Videos, Stand-up-Comedy und Youtube: Der Influencer Gabirano setzt schon lange nicht mehr nur auf ein Unterhaltungspferd.

Insta-Videos, Stand-up-Comedy und Youtube: Der Influencer Gabirano setzt schon lange nicht mehr nur auf ein Unterhaltungspferd.

Instagram/gabirano
Jetzt hat der 20-Jährige einen neuen Content-Plan: «Ich will mit Podcasts anfangen», teilte Gabirano kürzlich in seiner Insta-Story mit.

Jetzt hat der 20-Jährige einen neuen Content-Plan: «Ich will mit Podcasts anfangen», teilte Gabirano kürzlich in seiner Insta-Story mit.

Instagram/gabirano
Die Zeit, bis Gabiranos erste Episoden verfügbar sein werden, überbrücken wir unterdessen mit einer Auflistung beliebter Schweizer Podcasts. Die Journalistin Naomi Gregoris widmet sich in «Untenrum» der weiblichen Sexualität. Seit September gibt es den Sex-Podcast, neun Folgen sind mittlerweile auf Spotify verfügbar.

Die Zeit, bis Gabiranos erste Episoden verfügbar sein werden, überbrücken wir unterdessen mit einer Auflistung beliebter Schweizer Podcasts. Die Journalistin Naomi Gregoris widmet sich in «Untenrum» der weiblichen Sexualität. Seit September gibt es den Sex-Podcast, neun Folgen sind mittlerweile auf Spotify verfügbar.

Spotify

Immer mehr Stars oder Influencer bringen ihre eigenen Podcasts heraus. Gwyneth Paltrow (46) produziert mit ihrem Unternehmen Goop bereits seit fast einem Jahr eine Show, aber auch Snoop Dogg (47), Amy Schumer (37) und Anna Faris (42) haben längst nachgezogen.

Zunehmend springen auch in der Schweiz Unterhalter auf den Podcast-Zug auf. So bekundete etwa Gabirano sein Interesse am Medium: In seiner Insta-Story erklärte der 20-Jährige vor einigen Tagen, dass er zusätzlich zu Insta-Content und Youtube-Videos in Zukunft auch Podcasts veröffentlichen wolle. Wann der erste Gabi-Cast kommt, bleibt zurzeit offen.

Spotify investiert

Zuvor haben sich Podcasts aber auch bei Nichtpromis zu einem beliebten Mittel entwickelt, Informationen und Meinungen zu teilen. Verantwortlich ist dafür unter anderem die Plattform Anchor: Keine App macht es so einfach, einen eigenen Podcast zu produzieren. «Alles an einem Ort, alles gratis», lautet das Motto.

Kürzlich wurde bekannt, dass Anchor von Spotify aufgekauft wird. Der Streaming-Gigant hat laut einem Statement vor, umgerechnet bis zu 500 Millionen Franken in Akquisitionen wie diese zu stecken, um sein Podcast-Angebot zu verbessern.

Das grosse Budget hat natürlich seinen Grund. Schon auf kurze Zeit gesehen rechnet das Unternehmen damit, dass 20 Prozent aller gestreamten Inhalte auf Spotify Podcasts sein werden. Und damit nicht genug: «Leute, die sich Podcasts anhören, verbringen schon jetzt fast doppelt so viel Zeit auf der Plattform wie solche, die Musik hören.»

Diese Schweizer Podcasts schon gehört?

Doch der Spotify-Dschungel ist jetzt schon dicht, und die Suchmöglichkeiten auf der Plattform sind durchaus begrenzt. Es kann insbesondere schwierig sein, Schweizer Podcasts zu finden, ohne direkt einen bestimmten Titel ins Suchfeld einzugeben.

So versteckt sich hinter dem Namen «The Champions Mindset» beispielsweise ein Podcast von einem Zürcher: Der Weltmeister im Natural Bodybuilding Patrick Reiser gibt in seinen Episoden allerlei Lebenstipps. Im erst Anfang Dezember gestarteten Podcast «Kafi am Freitag» widmen sich die beiden Schweizer Blogger-Freundinnen Kafi und Sara Themen, die sie bewegen. Und gehören bereits zu den erfolgreichsten Podcasterinnen des Landes.

Weitere Schweizer Podcasts, die du vielleicht noch nicht kennst, siehst du in der Bildstrecke oben.

Vom 22. bis 24. Februar findet in Bern das Radio- und Podcast-Festival Sonohr statt. Informationen gibt es hier.

Deine Meinung