Mit Messer bedroht: Schweizer rastet in ICE aus – Polizist verletzt
Publiziert

Mit Messer bedrohtSchweizer rastet in ICE aus – Polizist verletzt

Ein 27-jähriger Schweizer bedrohte in einem ICE bei Mannheim mehrere Menschen mit einem Messer. Bei seiner Festnahme verletzte er einen Polizisten.

von
num
Im ICE nach Mannheim bedrohte der Mann die Polizisten mit einem Küchenmesser.

Im ICE nach Mannheim bedrohte der Mann die Polizisten mit einem Küchenmesser.

Keystone

Im ICE nach Mannheim konnte ein Schweizer am Sonntagabend kein Billett vorweisen und sich zudem nicht ausweisen. Deswegen rief der Kondukteur zwei Bundespolizisten zu Hilfe. Als diese den Mann ansprachen, zückte dieser sofort ein Küchenmesser und bedrohte die Beamten wortlos.

Die Polizisten forderten ihn mit gezogenen Schusswaffen mehrfach auf, das Messer niederzulegen. Dieser Aufforderung kam er laut Mitteilung der Polizei nur zögerlich nach. Bei der Festnahme versuchte er, ein weiteres Messer aus der Hosentasche zu ziehen. Er konnte überwältigt und gefesselt werden.

Polizist am Knie verletzt

Am Hauptbahnhof Mannheim übernahmen Beamte der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe den Schweizer und brachten ihn auf die Dienststelle. Dagegen wehrte er sich jedoch heftig mit Tritten und verletzte dabei einen Polizisten am Knie.

Der 27-Jährige musste aufgrund der enormen Gegenwehr an den Füssen gefesselt werden. Laut der Polizei war er in der Schweiz bereits mehrfach in psychiatrischer Behandlung. Da er sich selbst und andere gefährdete, wurde er in die Psychiatrie eingeliefert.

Die Bundespolizeiinspektion Karlsruhe hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Erschleichen von Leistungen eingeleitet.

Deine Meinung