Aktualisiert 11.11.2011 21:51

Testländerspiel

Schweizer Remis gegen den Vizeweltmeister

Die Schweizer Nati holt sich gegen Holland ein Unentschieden. Es hat während neunzig Minuten kein Tor gegeben. Das Team von Ottmar Hitzfeld ist defensiv sehr solid aufgetreten.

Die Schweiz erreicht in Amsterdam gegen Holland ein beachtliches 0:0. Die Anhänger des WM-Finalisten goutieren das Remis gegen den krassen Aussenseiter gar nicht und pfeift die «Elftal» aus. In der EM-Ausscheidung sorgte Holland für Spektakel. Neun ihrer zehn Spiele haben die EM-Favoriten gewonnen. Nun prallten sie am jungen Schweizer Team ab. Statt mit der geplanten Gala endete die mässige Partie für die Oranje-Stars mit einer Enttäuschung.

Für das Team von Ottmar Hitzfeld hingegen ist das Unentschieden bei einer Top-Nation als Erfolg zu werten. Der erste Test bis zum Start der WM-Ausscheidung in rund zehn Monaten verlief vor allem aus defensiver Hinsicht nahezu perfekt. Nach der Pause hatte die SFV-Auswahl nur eine heikle Szene zu überstehen: Robin van Persie vergab solo vor Diego Benaglio den Matchball für die aktuelle Nummer 2 der FIFA-Rangliste.

Schweiz überzeugt defensiv

Die Schweizer hatten bereits in der ersten Hälfte in der Amsterdamer «ArenA» eine ansprechende Rolle gespielt. Sie verhielten sich gegen den Favoriten defensiv geschickt und schirmten ihre eigene Zone gut ab. Und im Notfall präsentierte sich Diego Benaglio in bester Verfassung. Der Wolfsburger Keeper vereitelte zwei Chancen von Ryan Babel des WM-Finalisten mit exzellenten Paraden.

Seitens der abermals verjüngten SFV-Auswahl verschaffte sich Admir Mehmedi, den Hitzfeld im 4-2-3-1-System als einzige Spitze für den erkrankten Fixstarter Eren Derdiyok nominierte, zwei gute Szene. Im einen Fall setzte der FCZ-Stürmer den Ball ins Aussennetz.

Holland - Schweiz 0:0

Amsterdam Arena. - 50'000 Zuschauer. - SR Eriksson (Sd).

Holland: Stekelenburg; Boulahrouz, Heitinga, Mathijsen, Braafheid; Nigel de Jong, van der Vaart (66. Strootman); Kuyt, Sneijder, Babel (79. Luuk de Jong); van Persie.

Schweiz: Benaglio; Lichtsteiner, Djourou, von Bergen, Rodriguez; Inler, Dzemaili; Shaqiri (76. Fernandes), Xhaka (86. Costanzo), Fabian Frei (79. David Degen); Mehmedi.

Bemerkungen: Holland ohne Robben und Boerrigter (beide verletzt). Schweiz ohne Barnetta, Behrami, Emeghara, Senderos, Stocker, Ziegler (alle verletzt) und Derdiyok (krank). Verwarnungen: 8. Lichtsteiner (Foul), 58. Kuyt (Foul).

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.